Apple Watch: Die ersten iOS-Apps bekommen ihr Update

Auch wenn Apple erst in etwa einem Monat mit der Auslieferung der Apple Watch beginnen will, bereitet sich das Unternehmen auf den Start vor. Während das Personal bereits mit dem Verkaufstraining der smarten Uhr beginnt, stellen auch die iOS App-Entwickler die Weichen für einen möglichst guten Start der ersten Smartwatch von Apple.

Das bedeutet vor allem eines: Die ersten iOS-Apps im iTunes App Store bekommen ein größeres Update spendiert, womit sie fit gemacht werden für die Apple Watch. Denn wie für ein Smartphone gilt auch bei derartigen Gadgets, dass der Erfolg eng verknüpft ist mit dem App-Angebot. Die Liste der Apps ist jedenfalls groß: Target, American Airlines, Nike+, Instagram, Twitter, OpenTable, Evernote, TripAdvisor, CNN, eBay, Shazam, NYTimes, Fandango, Citi Mobile Lite, Expedia, Runtastic, ESPN und viele weitere.

Apple Watch auf Erfolg programmiert?

Das schöne hierbei ist, dass man als iPhone-Nutzer die Apps nicht auf der Apple Watch selbst herunterladen muss. Bisher sind die Apps für die smarte Uhr hauptsächlich Erweiterungen für die jeweilige iPhone-App selbst, sodass ein Update der Smartphone-App bereits ausreicht. Sobald man die Apple Smartwatch mit seinem iPhone koppelt, wird der entsprechende Teil automatisch auf die Uhr übertragen und schon kann man loslegen.

Prinzipiell ähnelt sich das System der Apple Watch Apps damit dem großen Herausforderer von Google namens Android Wear. Mit dem Unterschied, dass auch der Apple-Uhr weitaus mehr Möglichkeiten der Interaktion vorgesehen sind und nicht nur das bloße Anzeigen von Benachrichtigungen. Eines der Ziele Apples ist es, dass man für bestimmte Dinge nicht mehr zwangsläufig sein iPhone aus der Tasche herausziehen muss, um gewisse Dinge zu erledigen. Die Apple Watch am Handgelenk soll dazu vollkommen ausreichen.

Überhaupt ist die Smartwatch von Apple um einiges beliebter bei Entwicklern als Android Wear. Obwohl die Apple Watch noch nicht einmal vorbestellbar ist – ab dem 10. April ist das erst möglich – hat die Plattform schon jetzt deutlich mehr Apps als Android Wear nach fast einem Jahr nach seinem Start. Bestes Beispiel dafür dürfte Twitter sein, welches erst gestern per Update seine iOS-App bereit gemacht hat für die Apple Watch. Eine Android Wear App hingegen fehlt bis heute.

Spannend dürfte es jedoch werden, sobald Android Wear offiziell das iPhone unterstützt (zum Beitrag).

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares