Apple Watch Series 5 in Keramik und Titan

Vermutlich wird uns Apple am 10. September die drei neuen iPhone 11 Modelle präsentieren. Wie im vergangenen Jahr erwarten wir auch diesmal einen Nachfolger der smarten Uhr mit einer Apple Watch Series 5. Doch optisch wird es eher wenig Veränderungen geben. Dafür sehr wohl mit dem verbauten Werkstoff.

Erneut ist es die Beta-Version, die Aufschluss über die kommende Hardware gibt. Genauer gesagt die Beta von watchOS 6. Darin fanden die Kollegen von „iHelp BR“ Hinweise auf die Apple Watch Series 5. Besser gesagt auf dessen Material. Denn in einer Animation der Ersteinrichtung der smarten Uhren wird auch die Rückseite gezeigt. Und diese gibt Auskunft über das verwendete Material.Apple Watch Series 5 Keramik und Titan

So wissen wir das Apple erneut eine Keramik-Version bringen wird. In der Series 2 und 3 gab es bereits eine Keramik-Edition in Weiß und Grau. Bei dem aktuellen Modell hat das Unternehmen aus Cupertino jedoch darauf verzichtet. Mit der Apple Watch Series 5 scheint diese wieder zurückzukommen.

Doch zusätzlich findet sich auch der Hinweis auf Titan. Ein Werkstoff der für besonders hohe Korrosionsbeständigkeit, Festigkeit und geringes Gewicht bekannt ist. Dieses Material hat Apple tatsächlich noch nie in einer Uhr verbaut und wäre somit eine Premiere. Preislich bewegen sich die Keramik und Titan-Modelle mit Sicherheit über dem Aluminium- oder dem gehobenen Edelstahl-Modell.

Apple Watch Series 5 oder doch nur neue Series 4?

Fraglich ist jedoch noch, ob es wirklich eine Series 5 dieses Jahr geben wird. Denn weiterhin besagt die Quelle, dass neben dem 44-Millimeter-Modell auch wieder eine 40-Millimeter-Version geben soll. Also wird auch an der Größe nichts verändert. Insofern wäre ein Upgrade der Series 4 mit Keramik und Titan in einer 40- und 44-Millimeter Gehäuse-Größe durchaus denkbar.

Als weiteres Detail der möglichen Series 5 sind die neuen OLED-Displays. Diese sollen zum ersten Mal von Japan Display stammen. Doch das nicht von einen Tag auf den Anderen. Stück für Stück wird man die Zahl erhöhen und von dem ehemaligen Lieferanten LG Display Abstand nehmen.

[Quelle: iHelp BR]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares