Apple Watch: Verhaltene Nachfrage nach der Uhr

Voraussichtlich im Februar oder März des kommenden Jahres wird Apple mit der Apple Watch einen neuen Markt in Angriff nehmen, wo mal wieder ein großer Einfluss auf die Entwicklung des Marktes allgemein angenommen wird. Ob das aber wirklich eintrifft erscheint immer fraglicher. Die neuste Umfrage zu der Uhr macht da auch nicht gerade viel Mut.

Zwar sind Umfragen immer so eine Sache wegen der Menge an befragten Personen, aber dennoch werden sie gerne als repräsentativ herangezogen. Insofern darf man das Ergebnis von Piper Jaffray stark anzweifeln, deren Umfrage zur Apple Watch eine nur sehr verhaltene Kaufbereitschaft signalisiert. Lediglich 970 US-amerikanische Personen hat Analyst Gene Munster zu Apples erster smarter Uhr befragt, von denen lediglich 7 Prozent den Erwerb der SmartWatch für ihr iPhone 6 in Erwägung ziehen würden.

Apple Watch weckt wenig Kauf-Interesse

Laut den Angaben von CNet lag der Wert Anfang September kurz nach Vorstellung der Uhr noch bei unwesentlich höheren 8 Prozent der Befragten. Interessant dürften jedoch die Gründe sein, weshalb das Interesse an der Apple Watch so verhalten sein. Geht es nach Gene Munster dann ist es die Geheimniskrämerei von Apple (zum Beitrag) welche zu diesem Ergebnis führe. Bisher ist nur sehr wenig zu der Uhr und deren Modell-Variationen bekannt, was sich wie gesagt nachteilig auf die allgemeine Kaufabsichten potentieller Käufer auswirkt.

Vor allem das Thema Akku-Laufzeit wird viele interessieren, da man einen dauerhaft getragenen Gegenstand wie eine Uhr verständlicherweise nicht jeden Tag oder nach nur wenigen Stunden wieder aufladen will (zum Beitrag). Der Sinn bzw. die Funktionalität einer SmartWatch würde damit stark beeinträchtigt werden. Ein Punkt, an welchem auch viele Android Wear Uhren zu leiden haben. Außerdem würde manchen Befragten das Killer-Feature an der Apple Watch fehlen, was zu einem blinden Kauf verführen könnte.

Angesichts dieser Umfrage-Ergebnisse – so stark sie auch anzuzweifeln sind ob ihrer Fähigkeit zur Repräsentation – erscheinen die 30 Millionen verkauften Einheiten der Apple Watch immer stärker als unrealistisch. Viel wahrscheinlicher sind da die 10 Millionen Geräte die Gene Munster für das Jahr 2015 prognostiziert. Aber dennoch wurde die Uhr zu einer der besten Erfindungen des Jahres gewählt (zum Beitrag), unabhängig ihrer möglichen Schwächen.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares