Apples iPhone 5c verkauft sich besser als das Samsung Galaxy S4

Das iPhone 5c stellte Apple letztes Jahr zusammen mit dem iPhone 5s vor, was allerdings nicht wie von vielen erwartet das Budget-Smartphone mit iOS wurde. Stattdessen sollte dieses iPhone diejenigen ansprechen, die etwas “mehr Farbe” haben wollen. Die Strategie scheint aufzugehen, denn das Farb-iPhone verkauft sich besser als ein Galaxy S4.

Zumindest in den USA und das im letzten Quartal des Jahres 2013. Allerdings dürfte das nicht allzu verwunder, schließlich ist der US-Markt der Heimatmarkt von Apple und somit ist der Konzern dort traditionell besonders stark aufgestellt. Zwei der vier großen US-Netzbetreiber verzeichneten mehr Verkäufe des iPhone 5c als die nachfolgenden Konkurrenten, allen voran das Galaxy S4 von Samsung. Erst im November 2013 musste sich das farbige iPhone wieder der Konkurrenz aus Südkorea geschlagen geben, wo es sowieso einen erheblichen Einbruch bei den Verkaufszahlen gab. Das führte unter anderem zu überfüllten Lagern für Apple mit dem iPhone 5c.

iPhone 5c Verkaufszahlen

iPhone 5c schlägt sich besser als erwartet

Dennoch ist das ein beachtlicher Erfolg den Apple da mit seinem als Flop verschrienen iPhone 5c erreichen konnte. Trotz einem für viele zu hoch angesetzten Preis und dem weniger wertig wirkenden Kunststoff-Gehäuse hat es ein Galaxy S4 ausstechen können was die Verkäufe betrifft. Laut J.M. Manness von Seeking Alpha hat sich das iPhone 5c im vierten Quartal satte 12,8 Millionen Mal verkauft. Lediglich das Galaxy S4 als bester Vertreter der Android-Welt konnte mit etwa 9 Millionen verkaufter Geräte halbwegs Schritt halten alle anderen Geräte und Hersteller sind nicht einmal annähernd an diese Zahlen herangekommen.

Auch wenn das iPhone 5c gemessen an den sonst für Apple typischen Zahlen als Flop bezeichnet werden kann, hat es sich im gesamten US-Markt mehr als passabel geschlagen. Aber auch nur dort, denn weltweit gesehen dürfte die Sache wieder etwas anders aussehen. In Europa beispielsweise liegt der Anteil von Apple bei etwa 15 Prozent und das ist deutlich weniger wie die etwa 50 Prozent in den USA.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares