Arbeitet Apple an einem Tablet-Notebook-Hybrid?

Das der US-Konzern Apple dieses Jahr ein neues iPad und ein ebenso neues kleines MacBook vorstellt, ist so sicher wie das sprichwörtliche Amen in der Kirche. Allerdings macht derzeit ein Gerücht die Runde, dass der iPhone Fertiger aus Cupertino beide Geräte kurzerhand zu einem vermischt, sozusagen ein Zwischending aus iPad und MacBook.

Vor Kurzem berichteten wir über ein mögliches iPad Pro, dass sich mit einem 12,9 Zoll Display deutlich von den bisherigen iPad-Modellen abheben würde. Den Gerüchten zufolge wolle man in Cupertino damit die professionellen Anwender stärker ansprechen, nachdem der südkoreanische Mitbewerber Samsung mit seinem Galaxy NotePRO 12.2 in dieser Richtung vorgelegt habe. Zumindest glaubt das die chinesische Zulieferer-Industrie, wie das Online-Portal CNet derzeit berichtet.

Notebook-Hybrid aus Cupertino

So sei man sich bei den chinesischen Zulieferer-Betrieben uneinig, wie die diesjährige Strategie von Apple im Bereich der Business-Kunden aussehen werde. Während die einen von einem ganz klassischen Gerät ausgehen, sehen andere wiederum einen Notebook-Hybrid kommen, der Tablet und Notebook in einem vereint. Grund für die Spekulationen sind diverse Test-Produktionen, die Apple hat durchführen lassen. Und das würde direkt zu einer weiteren Frage führen: Kommt auf einem solchen möglichen Notebook-Hybrid Mac OS X oder ein entsprechend angepasstes iOS als Betriebssystem zum Einsatz?

Die Frage zum Betriebssystem wurde zuletzt bei besagtem iPad Pro bereits gestellt und in diesem Zusammenhang würde das iPad Pro mit Mac OS X in einem neuen Licht erstrahlen. Allerdings würde Apple damit ein selbst auferlegtes Gesetz verletzen: Tablets und Macintosh sind zwei komplett verschiedene Plattformen, die getrennt bleiben. Ein Notebook-Hybrid wäre also darauf bezogen eher unwahrscheinlich, auch wenn ein solches Gerät vermutlich einige Anhänger finden dürfte.

Verlockende Konkurrenz

Auf der anderen Seite würde ein solcher Notebook-Hybrid im Stile eines Microsoft Surface durchaus einigen Anklang finden, insbesondere was das Design betrifft. Außerdem wäre es nicht das erste Mal, dass Apple eine eigene Vorgabe brechen würde. Das iPad mini schloss Steve Jobs seinerzeit bekanntlich vehement aus und heute ist das iPad mini eines der erfolgreichsten iPad-Modelle des Konzerns.

Zwar wird zunächst weiterhin ein klassisches 12 Zoll MacBook (Air?) angenommen aber ein Tablet-Notebook-Hybrid aus dem Hause Apple ist nicht von der Hand zu weisen. Schließlich ist der Vorstoß von Samsung in diesen Bereich mit dem schon erwähnten Galaxy NotePRO 12.2 zusammen mit einem Tastatur-Dock und einer passenden Maus Grund genug für Apple, sich diesen Marktbereich zumindest genauer zu betrachten.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares