ARCHOS SmartWatch demnächst verfügbar

ARCHOS SmartWatch

Nahezu jeder größere und selbst kleinere Hersteller der Smartphone-Branche hat eine eigene Smartwatch auf den Markt gebracht und eine der nächsten Modelle könnte die ARCHOS SmartWatch werden. Noch ist nicht viel zu der Uhr bekannt, aber es gibt bereits einen unübersehbaren Hinweis für das kleine Gadget aus Frankreich.

Wearable Devices in allen Größen, Formen und auch Preisklassen haben den Zubehör-Markt in den letzten Monaten regelrecht erobert. Angefangen hatte alles mit einfachen Fitness-Trackern und hat sich mittlerweile auf smarte Uhren ausgedehnt. Mit der ARCHOS SmartWatch wird sich nun auch der französische Konzern für Unterhaltungselektronik in diesem Markt versuchen und setzt dabei auf ein Rezept, welches schon der Pebble zum Durchbruch verholfen hatte.

Ausdauernde ARCHOS SmartWatch

Anstatt mit einem runden und farbenfrohen Display zu beeindrucken, versucht es die ARCHOS SmartWatch vermutlich mit einem monochromen Display aus Basis der E-Ink-Technologie, was wiederum für eine enorme Ausdauer sprechen dürfte. Allerdings bleibt es bei der Vermutung, denn mehr als eine Landing-Page für die Smartwatch gibt es auf der ARCHOS-Website nicht. Das Banner verrät zudem nur, dass es bald mehr Informationen zu dieser ARCHOS SmartWatch geben soll. Wann das sein wird geht aus dem Banner nicht hervor, aber viel Zeit dürfte sich das Unternehmen nicht mehr lassen, um nicht zu sehr ins Hintertreffen gegenüber der Konkurrenz zu landen.

ARCHOS SmartWatch

Ein weiteres Geheimnis der smarten Uhr ist deren Kompatibilität: Wird die ARCHOS SmartWatch lediglich Android unterstützen oder auch Windows Phone? Letzteres ist angesichts einiger Windows-Phone-Smartphones durchaus realistisch, um den potentiellen Kundenkreis nicht zu sehr künstlich einzuschränken. Das Android Wear als Betriebssystem nicht zu erwarten ist, geht allein schon aus dem Banner hervor.

Wenn man seine Fantasie ein bisschen spielen lässt, dann könnte das Gehäuse aus Metall sein, um der ARCHOS SmartWatch eine hochwertige Haptik zu verleihen. Die Bedienung der Uhr erfolgt jedenfalls dem Teaser-Bild nach zu urteilen über zwei Hardware-Tasten und nicht über einen Touchscreen, wie es bei Android Wear oder der Tizen-Plattform von Samsung der Fall ist.

[Quelle: ARCHOS]

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Sagt uns eure Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares