Augmented Reality ist ein Apple-Forschungsobjekt

Google brachte mit seiner smarten Brille Google Glass im Jahre 2012 die Thematik Augmented Reality bzw. die “Erweiterte Realität” in das Blickfeld der Massen. Jedoch scheiterte die Google-Brille an mehreren Punkten und genau das könnte für Apple dienlich sein. Angeblich arbeitet der US-Konzern selbst an diversen Gadgets in dieser Richtung.

Zumindest unterrichtet der Analyst Gene Munster der Investmentbank Piper Jaffray seine Klienten mit der Information, dass Apple ein kleines Team zusammengestellt habe, welches im Bereich Augmented Reality Forschungsarbeit betreibt. Er merkt jedoch an, dass es sich dabei lediglich um grundlegende Forschung auf dem Gebiet an sich handelt und nicht für ein ganz bestimmtes Produkt. Der Fehlschlag von Google habe mehr als deutlich gezeigt, dass die Allgemeinheit noch nicht reif ist für eine derartige Technologie.

Augmented Reality als Zukunftsvision

Stattdessen scheint sich Apple nach der Meinung von Gene Munster nur darauf vorzubereiten, falls dieser Technologie-Bereich seinen großen Durchbruch feiern sollte. So glaubt er, dass Augmented Reality an sich frühestens in vielleicht 10 Jahren von der breiten Öffentlichkeit akzeptiert wird. Und wenn das der Fall ist, will Apple mit eigener Technik vorbereitet sein und nicht erst der Konkurrenz das Feld überlassen. Zwar ist Apple in den wenigsten Märkten der Erste gewesen, aber man konnte diese Branchen grundlegend verändern und prägen.

Dasselbe dürfte Apple auch mit Augmented Reality versuchen, aber zunächst muss das Misstrauen der Menschen überwunden werden. Gerade die Ablehnung gegenüber dem ständigen Beobachten und Auswerten von Daten auf öffentlichen Plätzen, in Museen, Kinos und Bars führte zu einer enorm großen Ablehnung der Google Glass. Das ging sogar soweit, dass neben dem Verbot der Brille in diversen Einrichtungen es auch zu handgreiflichen Auseinandersetzungen mit Trägern der Google-Brille kam.

Allerdings merkt Munster auch an, dass er mehr als skeptisch ist, dass aus der Forschung ein reales Produkt zum Erleben der erweiterten Realität entsteht. Apple habe schon öfters in der Vergangenheit an den verschiedensten Dingen geforscht, ohne das dabei ein finales Produkt für den Massenmarkt heraus kam. Bei Augmented Reality könnte sich dies durchaus wiederholen.

Man sollte jedoch mit bedenken, dass die Erfolgsquote von Gene Munster bei Apple betreffenden Vorhersagen nicht die beste ist. Eine gesunde Portion Skepsis ist also durchaus angebracht. Dennoch ist der Gedanke reizvoll, zumal es vor einiger Zeit Gerüchte gab, dass Apple Maps mit Funktionen für Augmented Reality erweitert werden könnte. Ein passendes Patent besitzt der Konzern bereits (zum Beitrag).

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares