Beats Electronics: Übernahme durch Apple verzögert sich

Es könnte die größte Übernahme für den iPhone-Hersteller aus Cupertino werden, sollte der Deal über 3,2 Milliarden US-Dollar für Beats Electronics über die Bühne gebracht werden. Noch ist das Alles jedoch ein Gerücht und nichts offiziell bestätigtes, zumal sich die Sache noch ein wenig hinauszögern könnte. Und Schuld daran ist ausgerechnet Mitinhaber Dr. Dre.

Mit 3,2 Milliarden US-Dollar wäre es die bis dato größte bzw. teuerste Übernahme die der Apple-Konzern je getätigt hat: Das auf Audiozubehör spezialisierte Unternehmen Beats Electronics von Jimmy Iovine und Dr. Dre könnte bald zu Apple gehören. Allerdings hat ein kurz nach den ersten Gerüchten veröffentlichtes Video für reichlich Ärger in der Chef-Etage von Apple gesorgt, sodass sich die Übernahme verzögert und vielleicht sogar ganz abgeblasen werden könnte. Laut einem Bericht des Billboard Magazins seien wegen des “First Billionaire in Hip-Hop”-Videos die Apple-Verantwortlichen regelrecht explodiert.

Passt Beats Electronics zu Apple?

Aber schauen wir uns mal die fünf Punkte an, die laut Billboard die Übernahme von Beats Electronics behindern oder eventuell auch verhindern könnten:

  1. Es wäre die größte Übernahme für Apple und die erste richtig Große für CEO Tim Cook selbst. Das Ganze wird als kompliziert beschrieben, auch weil Beats Electronics gerade mal fünf Jahre jung ist.
  2. Die News zur möglichen Übernahme wurden viel zu früh geleakt, wo Apple noch nicht darauf vorbereitet war. Schließlich sei man noch dabei herauszufinden, was man eigentlich für die 3,2 Milliarden US-Dollar alles bekäme.
  3. Das angesprochene Video, in welchem Dr. Dre sich als ersten Hip-Hop-Milliardär bezeichnet und das in einem sehr klischeehaften Slang für dieses Musik-Genre.
  4. Eine der größten Fragen ist jedoch, wie die beiden Gründer von Beats Electronics Jimmy Iovine und Dr. Dre überhaupt in die Unternehmenskultur von Appel hineinpassen. Die letzten Gerüchte sprechen von der Übernahme der Sparte für digitale Inhalte, wo die Beiden mit ihren Kontakten zur Musikindustrie einiges bewegen könnten zugunsten von iTunes. Selbst vom langjährig vermuteten Apple iTV ist da die Rede.
  5. Die eigentlichen Gründe für die Übernahme soll nicht das Audiozubehör sein sondern der Streaming-Dienst Beats Music. Dieser soll 200 Millionen US-Dollar wert sein, aber ist das auch Apple so viel oder gar noch mehr wert? Mit etwa 200.000 Abonnenten spielt Beats Music jedenfalls kaum eine Rolle im Streaming-Markt, schon gar nicht verglichen mit den 10 Millionen Abonnenten von Spotify.

Bleibt also festzuhalten, dass die Übernahme von Beats Electronics alles andere als eine sichere Sache ist. Zwar spricht einiges für die Übernahme was digitale Inhalte und Kontakte zu den richtigen Stellen betrifft. Auf der anderen Seite sprechen das Video und die stark von Apples Unternehmenskultur abweichenden Ansichten gegen Beats Electronics. Die Sache wird sich jedenfalls noch reichlich hinziehen.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares