Billboard: Apple will an die Spitze des Musikgeschäftes

Eine der größten und vor allem einflussreichsten Fachzeitschriften der Musikbranche ist das US-amerikanische Billboard Magazine. Das Fachblatt hatte schon etliche Artikel über anstehende große Veränderungen der Musikbranche, aber die jüngste Behauptung lässt wirklich aufhorchen. Angeblich plant Apple nicht nur den Streaming-Markt selbst aufzumischen sondern eine komplette Machtübernahme.

So behauptet der Autor des Artikels, dass Apple neben dem Online-Vertrieb digitaler Musik und dem Streaming-Geschäft vor allem eines will: Den Vertrieb von Musik im Allgemeinen dominieren wie kein anderes Unternehmen zuvor. Dem Billboard-Artikel zufolge will Apple nicht einfach nur mit Spotify und Co. im Streaming-Markt konkurrieren, um die sinkenden Verkäufe über die Download-Plattform iTunes zu aufzufangen und zu kompensieren. Der neu geplante Streaming-Dienst sei nur der Anfang des Vorhabens heißt es.

Die Beweise von Billboard

Das die Führungsetage von Apple in dieser Richtung agiert soll sich unter anderem zur Grammy-Verleihung gezeigt haben. bei einer Vorab-Party des Musik-Produzenten Clive Davis gab es einen ganzen Tisch mit wichtigen Managern von Apple.
Am etwas scherzhaft “Ground Zero” genannten Tisch Nummer 108 saßen neben CEO Tim Cook zudem Senior Vice President of Internet Software and Services Eddie Cue, ‎Vice President of iTunes Content Robert Kondrk, Beats-Mitgründer Jimmy Iovine sowie der ehemalige US Vize-Präsident Al Gore und die US-demokratische Politikerin Nancy Pelosi.

Nachdem Clive Davis den Apple-CEO in seiner Eröffnunsgrede erwähnt hatte, sollen sich den Informationen des Billboard Magazine nach die anwesenden Musik-Produzenten, Manager und Künstler “wie in einer Reihe” angestellt haben, um mit den Apple-Managern ein Gespräch führen zu können. Das würde zudem zu Gerüchten passen, dass Jimmy Iovine in den letzten Wochen etliche Manager und andere Verantwortliche der Musik-Branche zu nicht näher bekannten Gesprächen aufgesucht haben soll.

Abgesehen davon plant Apple den Musik-Katalog von iTunes kräftig aufzuräumen. So sollen etliche doppelte Titel aussortiert werden, was dem Billboard Magazine zufolge unter anderem Neuaufnahmen betreffen könnte. Den Gerüchten zufolge sollen bevorzugt Original-Aufnahmen und solche von Best-Of-Alben beibehalten werden, sofern es doppelte Einträge für einen Titel gibt.
Eine weitere Veränderung soll wohl im Bereich der “Featured”-Sektion von Künstlern anstehen sowie Editorialen: Es heißt, dass sich iTunes als Verkaufsplattform eventuell dem Mainstream hin zuwenden und sich stärker auf Hit-Alben und -Titel beschränken könnte.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares