Bob Bridger: Apple-Store-Veteran verlässt Apple

Apple wird nicht nur durch seine Produkte definiert, sondern auch durch seine zahlreichen Ladengeschäfte vor Ort, woran Bob Bridger mit einen maßgeblichen Anteil hatte. Der langjährige Manager des US-Konzerns wird allerdings nicht mehr lange bei Apple tätig sein: Bridger hat seinen Rücktritt von seinem Manager-Posten bereits angekündigt.

Zu einem der großen Aushänge-Schilder von Apple gehören mit die über 450 weltweit verteilten Apple Stores, für deren markantes Design und die gläserne Treppe Bob Bridger mitverantwortlich war. Der aktuell noch amtierende Vice President of Retail Real Estate and Development wird jedoch mit Ende März Apple verlassen. Gründe für seinen Weggang nannte er nicht. Über mangelnde finanzielle Mittel dürfte sich der letzte aus der Rob-Johnson-Ära stammende Manager keine Sorgen machen: Er hält ein größeres Aktienpaket an Apple.

Große Veränderungen nach Bob Bridger

In seiner Position als Vice President of Retail Real Estate and Development war Bob Bridger unter anderem dafür verantwortlich, die richtigen Standorte für die mittlerweile mehr als 450 Apple Retail Stores zu finden und deren Mietverträge mit den Vermietern auszuhandeln. Sprich, er kümmerte sich um alles was mit den Immobilien zu tun hatte, inklusive deren Reparatur-, Renovierungs- und Baumaßnahmen. Vor mehr als 10 Jahren begann er zusammen mit Steve Jobs die Ladenkette von Apple aufzubauen und war zwischenzeitlich die rechte Hand des Apple-Mitgründers was das Retail-Geschäft betrifft.

Mit Bob Bridger geht damit einer der letzten verbliebenen Apple-Manager, die in der Ära von Ron Johnson das Gesicht der Apple Stores mitprägten. Wie sich das Retail-Geschäft unter Angela Ahrendts – aktuell amtierender Senior Vice President of Retail and Online Stores von Apple – entwickelt, ist noch nicht abzusehen. Allerdings kann man davon ausgehen, dass sich nach dem Weggang von Bob Bridger einiges ändern könnte: Ahrendts versammelt etliche ihrer ehemaligen Mitarbeiter aus ihrer Zeit bei Burberrys, was auf einen frischen Wind im Retail-Geschäft hindeuten könnte.

Was Bob Bridger in Zukunft machen will ist nicht bekannt, aber die Gründe für seinen Weggang sollen etwas mit den umfassenden Änderungen zu tun haben, die in den kommenden Monaten anstehen.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares