Boot Camp unterstützt kein Windows 7 mehr

Auch wenn Mac OS X zu einem wichtigen Betriebssystem geworden ist und es eine Vielzahl an hochwertigen Programmen für die Apple-Plattform gibt, so bietet Apple mit dem Boot Camp eine Möglichkeit an, offiziell ein Windows Betriebssystem neben Mac OS X auf einem Mac-Rechner zu installieren. Genau dafür gibt es weniger gute Nachrichten.

Denn wie der US-Konzern in einem Support-Dokument mitteilt, wird das beliebteste Windows aller Zeiten nicht mehr auf den neusten Mac-Rechnern unterstützt. Auf den aktualisierten Modellen der Reihen MacBook Pro, MacBook Air und dem 2014er Mac Pro unterstützt Apples Boot Camp offiziell kein Windows 7 mehr. Lediglich die Installation von Windows 8 und neuer wie Windows 8.1 sowie das kommende Windows 10 wird über das Tool von Apple möglich sein.

Kein neues Boot Camp

In den deutschen Support-Dokumenten sind die neuen Modelle von Anfang 2015 noch nicht gelistet, was vermutlich in den kommenden Tagen nachgeholt wird. Denn dort sind die MacBook-Modelle des letzten Jahres zumindest noch mit Windows 7 in der 64-Bit Fassung über Apples Boot Camp mit einem Windows zu bestücken. Dafür braucht es allerdings die Version 5 der Software, damit die Installation erfolgreich verläuft, ein 8 GB großen USB-Stick für die Boot-Camp-Treiber, ein Installationsmedium von Windows und mindestens 30 GB an freiem Speicher auf der Festplatte.

Wer dennoch auf eine Windows-Installation angewiesen ist und das 2009 veröffentlichte Windows 7 braucht – sei es wegen bestimmter Programme oder durch Vorgaben der IT-Abteilung des Arbeitgebers – dann muss man auf eine Virtualisierung mit beispielsweise Parallels Desktop zurück greifen. Das wiederum ist für manchen Anwender nicht unbedingt mit einer Dualboot-Lösung, wie sie mit Apples Boot Camp möglich ist, vergleichbar. Lässt sich aber auch nicht mehr ändern.

Zumindest der iMac in seinen aktuellen Fassungen, der Retina 5K Version und selbst der Mac Mini unterstützen auch weiterhin Windows 7 über Boot Camp. Der für Profi-Anwender vorgesehene Mac Pro unterstützt das Microsoft’sche Betriebssystem hingegen nicht mehr, was wohl vor kurzem noch möglich war.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares