Bose-Produkte sind offiziell nicht mehr im Apple Store

Es galt zunächst nur als ein kleineres Gerücht in der vergangenen Woche, was ein kleines bisschen aufhorchen ließ: Apple plant alle von Bose angebotenen Produkte in den Apple Stores aus dem Sortiment zu nehmen. Nun hat sich das Gerücht zu einer Tatsache entwickelt und den Anfang hat der Online-Shop von Apple gemacht. Ab sofort gibt es nur noch Beats Electronics als Audio-Zubehör.

Auch in den lokalen Apple Stores in aller Welt wird es weder Kopfhörer noch Lautsprecher-Systeme des Audio-Spezialisten Bose geben. Wie nicht anders zu erwarten werden daher in Zukunft die Produkte von Beats Electronics stärker im Fokus stehen. Apple hat den Hersteller von trendigen und vor allem bei Sportlern sowie anderen Prominenten beliebten Kopfhörern erst vor einigen Monaten für 3,2 Milliarden US-Dollar aufgekauft (zum Beitrag).

Bose und Apple im Streit?

Das Apple das Gerücht tatsächlich wahr werden lässt überrascht allerdings nicht wirklich wenn man sich die Nachrichten der jüngeren Vergangenheit anschaut. Zwar wurde mal als Grund vermutet, dass sich das Angebot von Bose zu sehr mit dem von Beats überschneidet, aber inoffiziell dürften die Patentrechtlichen Streitigkeiten – die mittlerweile außergerichtlich beigelegt wurden – und die Sache mit der NFL die eigentlichen Gründe für die Aktion sein.

Wer die News ein wenig verfolgt hat wird wissen, das Bose seinen Konkurrenten Beats Electronics wegen der Verletzung von fünf Patenten verklagt hat. Das zusammen mit dem Exklusiv-Deal mit der National Football League und einer Vertragsstrafe für Spieler in Höhe von 10.000 US-Dollar für jeden einzelnen Verstoß (zum Beitrag) dürften letzten Endes die eigentlichen Gründe sein, wieso Apple alle Bose-Produkte ab sofort nicht mehr selbst zum Verkauf anbietet.

Ein dritter Grund ist allerdings nur auf den ersten Blick plausibel: Apple bietet keine Bose-Kopfhörer mehr an, da man mit Beats Electronics immerhin eigene Produkte im Hochpreis-Segment führe und somit ein gewisser Interessenkonflikt bestünde. Eine prominentere Vermarktung wäre da nur logisch, aber das hat Beats bekanntlich schon lange nicht mehr nötig. Außerdem stört dabei die Tatsache, dass Apple weiterhin Audio-Produkte von Bowers & Wilkins, Urbanears, RHA oder Sennheiser anbietet. Insofern sind Interessenkonflikte wahrlich nicht der Grund für die Aktion gegen Bose, sondern eher eine Trotz-Reaktion auf die unschönen Entwicklungen der letzten Zeit.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares