CyanogenMod wird zu LineageOS – aber warum?

Kurz getrauert: Nach und nach scheinen sich die Auswirkungen des zum Jahresende schließenden Cyanogen Inc. Unternehmen auszubreiten. Gingen wir zuvor davon aus, dass ausschließlich das Cyanogen OS von dem Ende betroffen sei, stellt es sich einen Tag später schon ganz anders dar. Auch das Community Projekt CyanogenMod wird trotz gegenteiliger Aussage beendet und mit LineageOS neu gestartet.

Nun ist auch CyanogenMod tot

Statistisch gesehen gibt es zur Weihnachtszeit die meisten Trennungen. Dem Prinzip scheint nun auch Cyanogen zu folgen (zum Beitrag). Hinter der Bühne kracht es im Augenblick gewaltig und wir finden uns mitten in einem Scheidungsprozess. In der Regel keine schöne Angelegenheit, wenn zwei oder mehrere Parteien sich uneinig sind.

So musste auch das aufstrebende Kind CyanogenMod unter der Trennung am gestrigen Tage leiden, da von Seiten Cyanogen Inc. sämtliche Serverkapazitäten gekappt wurden. Im Klartext: Auch CyanogenMod – also das Community Projekt – ist entgegen ersten Aussagen Geschichte.
Allen Anschein wurde das aber auch schon von langer Hand geplant.

„UPDATE: As of this morning we have lost DNS routing to our domains and Gerrit is now offline – with little doubt as a reaction to our blog post yesterday. The blog post in its entirety is pasted below.“

Die Geburt von LineageOS

In Krisensituationen neige ich prinzipiell dazu erst einmal Geduld zu bewahren und sich einen Überblick zu verschaffen. Denn meist sind bei einem Streit beide Parteien nicht ganz unschuldig. Und so begab es sich auch, als gestern das erste Mal bekannt wurde, dass CyanogenMod in LineageOS (Lin·e·age – Abstammung, Geschlecht) gewandelt wird, das mir der Gedanke durch den Kopf ging, warum denn das nun ausgerechnet nötig sei und ob Steve Kondik da nicht wieder versucht ein kommerzielles Projekt (wie Cyanogen OS) draus zu machen.

Und warum?

Die Frage ist bis auf weiteres unbeantwortet, da das offizielle Statement erst einmal lautet, dass Steve Kondik die Namensrechte an „Cyanogen“ in die Gründung der Cyanogen Inc. mit eingebracht hat. Also dem Unternehmen, welches zum 31.12.2016 die Pforten schließt (zum Beitrag). Doch niemand weiß bis jetzt wie mit diesen Rechten weiter verfahren wird. Eine recht bedrohliche Angelegenheit für das Open Source Projekt, weswegen man sich zu einem Neuaufbau unter dem Namen LineageOS entschieden hat.

Hatte man bereits schon vor Wochen damit begonnen ein „Fork“ (ein weiterer Entwicklungszweig des eigentlichen Quellcode) von dem CyanogenMod zu entwickeln, gibt es aktuell Stimmen die zu einem kompletten Neuanfang plädieren. Die Rede ist von der „grassroots community“, also dem Graswurzel Projekt.

Gestern flogen nun wie eingangs schon erwähnt die ersten Fetzen, in dem Server abgeschaltet wurden und somit kein Zugang zu allen CyanogenMod ROMs bestand. Inzwischen haben die Wogen sich schon wieder ein wenig geglättet und man stellt der Community in Aussicht, von einem CyanogenMod ROM via Update zu LineageOS wechseln zu können. Dazu benötigt es natürlich auch wieder einen Zugang zu den CyanogenMod Ressourcen.

Ein offizielle und ausführliche Erklärung ist für morgen, Dienstag den 27.12.2016 angekündigt. Zumindest hat man bereits schon eine neue Infrastruktur mit Homepage, Twitter und Google+ Account aufgebaut.

[Quelle: CyanogenMod]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares