Die Polizei warnt vor aktuellen Fake-SMS mit betrügerischen Absichten!

Auf eine perfide Art und Weise nutzen Betrüger die aktuelle Situation rund um die COVID-19-Pandemie aus. Aufgrund des erhöhten Online-Handels schnellt auch der Paketversand via DHL, Hermes und UPS in die Höhe. Kaum eine Person die aktuell kein Paket erwartet. Die Polizei warnt erneut vor Fake-SMS, WhatsApp- oder Telegram-Nachrichten, wo dieser Umstand zum Vorteil von Betrügern mit verheerenden Ergebnis genutzt werden. Aktuell stärker denn je, wie auch die Mobilfunkbetreiber berichten.

Nachrichten passen sich euren Gewohnheiten an

Habt auch ihr schon eine SMS mit dem Inhalt erhalten „Ihr Paket wird heute zum Absender zurückgesendet. Letzte Möglichkeit es abzuholen“ oder „Ihre Bestellung ist unterwegs. Klicken Sie auf folgenden Link, um die Sendungsverfolgung zu öffnen.“? Ich hoffe ihr habt nicht auf den Link gedrückt. Denn zugegeben ist es verlockend. Wer will nicht wissen wo seine Bestellung aktuell steckt. Das perfide daran ist, dass beispielsweise die DHL tatsächlich eine Ankündigungen von einem Paket via SMS versendet. Nur sieht die in der SMS hinterlegte URL etwas anders aus. Doch wer schaut da schon so genau hin. Schnell ist der Link gedrückt und das Schicksal besiegelt. Der Bot-Angriff, häufig unter dem Namen „MoqHao“ und „Flubot“ bekannt, ist initiiert.

In den noch „harmlosen“ Fällen werdet ihr auf eine Internetseite umgeleitet, wo ihr ein angeblich kostenloses Abonnement abschließen sollt. Hier werden eure Angaben benötigt, welche ihr auf keinen Fall herausgeben solltet. Schlimmer hingegen sind die Fälle, wo sich Anwendungen automatisch im Hintergrund installieren und eure Kontakte ebenfalls via SMS oder sogar mit Anrufen belästigt werden.

Die Polizei nennt diese Art des Betruges „Smishing“. Waren es zuvor E-Mails (Phishing) welche an eure Zugangsdaten gelangen wollten, setzten die im Ausland sitzenden Betrüger nun vermehrt auf den Kurznachrichtendienst via Fake-SMS und Messenger Apps wie WhatsApp oder Telegram. Auch der Update-Server des deutschen Smartphone-Herstellers Gigaset hat über Ostern einen solchen Angriff ausgelöst.

Auch die Texte variieren aktuell. Hat sich der „Paket-Trick“ bei vielen schon rumgesprochen, so werden nun angebliche Nachrichten von Lieferdiensten wie Lieferando versendet, wie beispielsweise „Vielen Dank, Deine Bestellung ist eingegangen und Dein Essen wird umgehend geliefert“. Allein die Deutsche Telekom meldet mehr als 7.000 versende SMS mit betrügerischen Absichten am Tag. Vodafone und O2 berichten über eine fünfstellige Zahl derartiger Fälle pro Monat.

Was ist zu tun wenn ihr eine Fake-SMS erhalten habt?

Hat euer Smartphone bereits SMS-Nachrichten an eure Kontakte versendet, ist umgehend das Smartphone in den Flugmodus zu versetzen. Ein Anzeige bei der Polizei sollte unter Angabe der Rufnummer und/oder einem Screenshot der Nachricht erstattet werden. Weiterhin ist euer Mobilfunkbetreiber zu unterrichten. Eine Drittanbietersperre sollte aktiviert werden.

Startet euer Smartphone im abgesicherten Modus (Herunterfahren und neu starten, bei erscheinen des Logos die Leiser-Taste gedrückt halten) und deinstalliert die (meist zuletzt) installierte Anwendung.

Ihr habt noch nichts gedrückt? Dann aktiviert umgehend in euren Einstellungen (meist unter Apps und Benachrichtigungen), dass Apps aus unbekannten Quellen nicht installiert werden dürfen. Ansonsten ist ab sofort generell bei derartigen Benachrichtigungen eure erhöhte Aufmerksamkeit gefragt. Das Drücken von Links mit unbekannter URL strikt vermeiden.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.