Displayprobleme mit dem iPhone 11? Apple startet Austauschprogramm

Apple hat nicht zum ersten Mal in der 14-jährigen Geschichte des iPhones ein Austauschprogramm ins Leben gerufen. Nun betrifft es Besitzer eines iPhone 11, welche über die bekannten Probleme mit dem 6,1 Zoll großem LCD-Retina-Display klagen. Allerdings gibt es einen kleinen Haken, der bereits beim Displaytausch des Apple iPhone 6 schon für großen Ärger sorgte.

 

Apple startet Austauschprogramm für das iPhone 11

In den vergangenen Monaten häuften sich die Vorfälle, in denen Besitzer eines Apple iPhone 11 über Displayproblemen klagten. Im Detail handelte es sich um Eingabefehler am 6,1 Zoll großem LCD-Retina-Display. Eine interne Revision hat ergeben, dass Modelle aus dem Produktionszyklus von November 2019 bis Mai 2020 zu „einem kleinen Prozentsatz“ nicht einwandfrei funktionieren. Manche der Displaymodule reagieren nicht einwandfrei auf Berührungen. Apple bietet nun für die betroffenen iPhone 11 Modelle ein kostenloses Austauschprogramm an.

Um festzustellen ob euer iOS-Smartphone für eine kostenlose Reparatur infrage kommt, könnt ihr anhand eurer Seriennummer dies –>HIER überprüfen. Die Seriennummer findet ihr entweder auf eurem Karton, bei iTunes (sofern ihr euer iPhone synchronisiert) oder direkt im iPhone 11 unter „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Info“.

Sollte euer Device mit der Seriennummer übereinstimmen, gibt es drei Möglichkeiten zum kostenlosen Austausch des Touchdisplays. Ihr geht zu einem autorisierten Apple Service Provider, ihr vereinbart einen Termin in einem Apple Store in eurer Nähe. Oder – sofern beides für euch keine Optionen sind – kontaktiert ihr den Apple Support, die das Reparaturzentrum veranlassen das Smartphone auf dem Versandweg abzuholen.

Vorsicht an der Bahnsteigkante!

Nun habe ich eingangs bereits auf einen kleinen Haken hingewiesen. Zum einen betrifft das aktuelle Apple Austauschprogramm nicht das iPhone 11 Pro (zum Test) oder 11 Pro Max sondern nur und explizit das Apple iPhone 11 und zum anderen sollte euer Device keine anderen Schäden aufweisen. So schreibt Apple auf seiner Homepage:

Wenn das iPhone 11 Schäden aufweist, welche die Durchführung der Reparatur verhindern (etwa ein gesprungenes Display), muss dieses Problem zuerst behoben werden, bevor der eigentliche Service erfolgen kann. In manchen Fällen sind mit der zusätzlichen Reparatur Kosten verbunden.

Es kam in der Vergangenheit auch schon vor, das Apple Defekte am Smartphone kostenpflichtig repariert hat, auch wenn diese nicht im unmittelbaren Zusammenhang mit dem eigentlichen Problem standen. Ein konkretes Beispiel ist der kostenreduzierte Akkutausch (29 Euro) gewesen, der Anfang 2018 für großen Ärger beim Endverbraucher sorgte. So soll Apple die Kunden über Pixelfehler oder einen “blockierten Audioanschluss“ informiert haben, welcher kostenpflichtig repariert werden müsste oder das Gerät unrepariert (mit dem altem Akku) zurück geschickt wird.

[Quelle: Apple]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares