Fortnite: Apple verliert gegen Epic Games vor Gericht!

Lange Zeit haben wir nichts über den Rechtsstreit von Epic Games gegen Apple in Sachen Fortnite gehört. Doch nun hat die Richterin Yvonne Gonzalez Rogers in den USA ein Urteil gesprochen, das Apple-CEO Tim Cook alles andere als schmecken dürfte. Apple muss in Zukunft alternative Zahlungsmöglichkeiten in seinem App Store zu lassen. Der Grund, warum der Entwickler-Account von Epic Games geschlossen wurde und Fortnite Battle Royale aus dem App Store flog. Können wir nun eine Comeback des Koop-Survival-Shooters erwarten?

 

Richterin Yvonne Gonzalez Rogers hat ein Urteil gesprochen

Seit August 2020 ist nun der einst erfolgreiche Koop-Survival-Shooter Fortnite Battle Royale von Epic Games nicht mehr im Apple App- und Google Play Store vertreten. Epic-CEO Tim Sweeney sah es nicht für gerechtfertigt, dass der Apple App-Store eine Art Monopol-Stellung inne hält und keinerlei andere Bezugsquellen für Anwendungen und Spiele akzeptiere. Dahinter steht natürlich, dass in diesem Zusammenhang für Spiele und InGame-Verkäufe eine Provision von bis zu 30 Prozent fällig werden, die Epic einfach nicht bereit ist an Apple zu bezahlen. Ein Punkt, in dem Microsoft gemeinsam mit Epic den selben Standpunkt vertreten. Also reichte Epic Games Klage vor Gericht ein und führt nun seit etwas mehr als ein Jahr einen Rechtsstreit gegen Apple vor Gericht aus. Gestern nun fiel ein erstes Urteil durch Richterin Yvonne Gonzalez Rogers.

Apple verliert in der Fortnite-Klage

Fortnite von Epic Games

Darin heißt es, das Apple gegenüber Epic Games unabhängig von dem eigenen Bezahlsystem auch alternative In-App-Bezahlmöglichkeiten gewähren muss. Apple hat nun eine Frist von 90 Tagen um den Entwickler-Account wieder zu aktivieren und Epic Games zu rehabilitieren. Im Gegenzug muss aber auch erwähnt werden, dass die Klage gegen eine Monopolstellung durch Apple abgewiesen wurde. Zwar sei das Verhalten von Apple bei der Durchsetzung von bestimmten Beschränkungen wettbewerbswidrig, ein kartellrechtliches Vergehen als Monopolist konnte Rogers jedoch nicht feststellen.

Genau genommen ist es nur ein Teilsieg

Somit muss Sweeney vier Millionen Dollar Schadensersatz an Apple zahlen, da Epic Games durch die eingenommenen Direktzahlungen die Vertragsklauseln verletzt habe und keine Provision an Apple ausgezahlt hat. Gegen das Urteil des kalifornischen Bundesgerichtes können Rechtsmittel eingelegt werden. Es gilt allgemein als unwahrscheinlich, dass Apple das Spiel Fortnite im App Store zulässt. Sweeny hatte bereits angedeutet, dass Fortnite nur unter der Bedingung auf iOS ein Comeback feiert, wenn er eine alternative Zahlungsmöglichkeit anbieten darf und die gesparte Provision an die Kunden weitergeben darf. Also praktisch alle Vindertech Bucks (Fortnite Währung) In-App-Käufe um 30 Prozent reduziert.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.