Foxconn soll OLED-Displays für Apple iPhone produzieren

Bisher bezieht Apple die Komponenten für seine Geräte von verschiedenen Zulieferern, die schließlich bei Foxconn, dem größten Auftragsfertiger der Welt zusammengebaut werden. Allerdings will sich das taiwanische Unternehmen neusten Gerüchten zufolge nicht damit abfinden: Der Konzern plant die Produktion von OLED-Displays.

Und diese OLED-Displays sollen einem neuen Bericht nach in einer Fabrik exklusiv und ausschließlich für den Bedarf von Apple produziert werden. Ende November 2014 wurde bekannt, dass Foxconn über zwei Jahre lang insgesamt 2,6 Milliarden US-Dollar in diese Fabrik investieren will, welche den Plänen nach zusammen mit Innolux betrieben werden soll. Damals war allerdings noch nicht bekannt, um welche Technologie es sich für die Displays handelt.

Foxconn als Display-Produzent

Laut der japanischen Zeitung Nikkan Kogyo Shimbun soll es sich dabei um besagte OLED-Technologie handeln, welche in kommenden Geräten von Apple zum Einsatz kommen soll. Allerdings wird das noch einige Zeit dauern, da den aktuellen Plänen von Foxconn zufolge das Ziel sei, mit der Produktion von OLED-Panels in geringer Stückzahl bis 2016 zu beginnen. Allzu schnell wird also kein OLED-Display im iPhone Verwendung finden. Abgesehen davon nennt die Zeitung – eine der führenden Zeitungen Japans übrigens – weitere Details zu den Plänen, was die Fabrik betrifft.

So sollen die von Foxconn produzierten OLED-Panels in Smartphones und Wearable Devices genutzt werden, was für einen Einsatz im iPhone und der Apple Watch spricht. Auf der anderen Seite bringt das neue Fragen auf: Wie sehen Apples Pläne für die Zukunft aus was die Produktpalette betrifft und wird man LG künftig nicht mehr als Display-Lieferant benötigen?

Zumindest letzteres wird so schnell nicht eintreten, da die Display-Fabrik erst noch ihre Feuertaufe in der Produktion bestehen muss. Außerdem darf man angesichts der Millionen verkauften Geräte davon ausgehen, dass Foxconn wohl kaum den Bedarf von Apple alleine decken kann. Daher werden LG und eventuell weitere Zulieferer auch in Zukunft den Auftrag erhalten, Displays für iPhone, iPad und Co zu produzieren. Interessanter ist dagegen der Gedanke, dass Apple im Laufe der nächsten Jahre vermutlich von einem LC-Display hin zu einem OLED-Display wechseln will was das iPhone betrifft.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares