Freemium: Verbot für Free-Logo bei Gratis-Apps mit In-App-Käufen

Zahlreiche Apps in den verschiedenen App Stores werden gerne als Freemium bezeichnet. Diese Apps gibt es bei Apple, Android sowie auch Windows Phone gleichermaßen und werden gerne trotz optionaler In-App-Käufe als kostenlos beworben. In Italien ist genau diese Vermarktung mit dem „Free“-Label ab sofort nicht mehr in den App Stores vorzufinden.

Die italienische Wettbewerbsbehörde hatte eine klage gegen Apple, Amazon und Google angestrengt, bei welcher es um das leidige Thema Feemium ging. Dabei handelt es sich um kostenlos erhältliche Apps, welche durch sogenannte In-App-Käufe – beispielsweise spezielle Items, Goldmünzen, Kristalle, neue Levels, etc. – auf den zweiten Blick je nach Spieler allerdings gar nicht kostenlos sind. Genau damit haben genannte

Freemium wird anders gekennzeichnet

Um einer möglichen Strafzahlung an die italienische Wettbewerbsbehörde zu entgehen, haben sich die betroffenen Konzerne einfach dazu entschieden, die Bezeichnung „kostenlos“ bei Freemium-Spielen zu ändern. Apple beispielsweise habe einfach die Button-Beschriftung von „Free“ zu „Get“ geändert und kommt damit der Forderung der italienischen Behörden nach. Umgesetzt wurde das bereits im November des letzten Jahres. Mittlerweile haben auch Amazon und Google ihre Praxis in den jeweiligen App Stores angepasst, weswegen die italienische Wettbewerbsbehörde nun ihre Klage gegen die drei Konzerne zurückgezogen hat.

freemium

Man sei der Meinung, dass die strengeren Regeln der bessere Weg für Apple und seine Konkurrenten sei als eine Strafzahlung, wie die Behörde nach dem Rückzug der Klage verkündete. Fast schon kontrovers ist dabei, dass die beliebtesten und zugleich Umsatzstärksten Apps der iOS-Welt Freemium-Apps sind. Zuletzt kamen unter anderem  Spiele aus dem Freemium-Bereich in den USA die Kritik, was zu einer Sammelklage gegen Apple führte. Den damaligen Rechtsstreit konnte Apple nur dadurch beilegen, dass man einem Vergleich in Höhe von 32,5 Millionen US-Dollar zustimmte (zum Beitrag).

Um Ähnliches in Italien zu vermeiden, hat sich Apple wie bereits erwähnt dazu entschieden, die Bezeichnung „Free“ bei Freemium-Apps gegen eine neutralere Bezeichnung auszutauschen. Allerdings hat Apple nicht nur klassische Freemium-Titel neu bezeichnet: Auch richtig kostenlose Apps ohne irgendwelche In-App-Käufe werden nicht mehr mit dem Button „Free“ beworben.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Sagt uns eure Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares