Google I/O 2015 und die Neuheiten für iOS

Gestern Abend hielt Google seine mit Spannung erwartete Keynote zur Google I/O 2015, welche abgesehen von den ersten Ausblicken auf Android M auch einige Neuheiten bereit hielt, die Besitzer eines iOS Gerätes interessieren könnten. Denn eines war nicht zu übersehen: Der Konzern scheint sich wieder ein Stückchen weit für Apple zu öffnen.

Die erste große Neuerung für Smartphone-Nutzer ist die neue Google Fotos App, womit der Konzern die offizielle Trennung der Foto-Verwaltung mit all ihren Funktionen zum Bearbeiten, Archivieren und Teilen von Fotos vom sozialen Netzwerk Google+ vollzog. Die zweite Neuerung für iOS-Nutzer ist die neue Revision von Cardboard, einer preiswerten Brille aus Pappkarton für  Virtual Reality Anwendungen. Diese unterstützt nicht nur Smartphones mit Displays bis 6 Zoll Größe, sondern wurde auch allgemein weiter verbessert in ihrer Handhabung.

iOS im Blickfeld von Google

Die größte Neuerung für iPhone und iPad stellt aber dennoch die neue Google Fotos App dar. Bisher war Fotos ein fester Bestandteil von Google+, dem sozialen Netzwerk und Konkurrenten von Facebook. Grundsätzlich neu ist die Funktionsweise der App nicht, denn noch immer ist das Sammeln, Bearbeiten und Teilen von Bildern im Mittelpunkt. Jedoch hat Google die Bedienung erheblich verbessert: Lädt man Bilder in der App in die Cloud hoch, werden diese Bilder automatisch von einem erstaunlich guten Algorithmus automatisch mit Tags versehen, die sich nach Gesichtern, Orten, Objekten und selbst dem Wetter orientieren.

Die Suchfunktion bietet unter anderem mit einer Art Kontextsuche, bei welcher bereits ein einiges Stichwort ausreicht, um alle passenden Bilder aus der eigenen Bilder-Sammlung anzuzeigen. Das funktioniert sogar ohne Bilder-Tags wie der Konzern bei seiner Keynote anmerkte. Abgesehen davon lassen sich mit der neuen App Bilder auch bearbeiten, wobei man zwischen einem Automatik-Modus wählen kann und einem manuellen Modus. Bei letzterem lassen sich Belichtung, Kontrast oder die Farbkorrektur wie schon angedeutet manuell vornehmen. Clever: Hält man ein Bild gedrückt, kann man mit einer Wischgeste alle fortlaufenden Bilder in einem Rutsch markieren.

Installieren lässt sich die App auf dem iPhone, iPad und iPod Touch 5G, wenn mindestens iOS 8.1 vorhanden ist.

Keine neue App aber eine witzige Spielerei ist hingegen Google Cardboard. Dabei handelt es sich um eine kleine Brille aus Pappkarton, die sich mit wenigen Handgriffen zusammenfalten und als VR-Brille nutzen lässt. Die neue Version der Cardboard-Brille ist nun offiziell auch für Smartphones mit bis zu 6 Zoll großen Displays geeignet, sowie für das iPhone in all seinen Versionen und Größen. Das bedeutet auch, dass das Cardboard SDK ab sofort für iOS zum Download bereitsteht und Entwickler für die VR-Plattform entwickeln können.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares