RIP Google Spaces: Kaum eröffnet wird die App schon wieder geschlossen

Google What? Ja Google Spaces, ihr habt schon richtig gelesen. Doch wenn ihr euch bereits fragt was sich denn hinter der erst kürzlich ins Leben gerufenen App verbirgt, seit ihr im Grunde auch der beste Beweis dafür warum sie allen Anschein in Kürze wieder eingestellt wird.

RIP Google Spaces

Dabei war die Idee hinter Google Spaces gar nicht mal so schlecht und im Grunde auch schon gut eingebunden. Wenn man beispielsweise mal so in seinen aktiven Google Anwendungen wie Google+ einen Blick in das Menü wirft, findet man beispielsweise eine Verknüpfung zu der Anwendung.

Um es mit den Worten von Mountain View zu formulieren, so ist:

Spaces ist eine App zum Teilen in kleinen Gruppen. Von Lerngruppen über die Wohnungssuche bis hin zu Wochenendausflügen und mehr – mit Spaces kannst du ganz schnell und einfach eine Gruppe von Personen zusammenbringen, um Inhalte zu bestimmten Themen zu teilen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Nun hat der meist sehr gut informierte Kollege Carsten aus einer internen Google Quelle erfahren, dass man wohl in Mountain View das Kapitel Google Spaces bereits schon wieder schließen will. Die Bekanntgabe über das Aus der erst kürzlich ins Leben gerufenen App soll bereits schon morgen, am 15. Februar stattfinden.

Der Dienst soll dann ab dem 1. März bereits schon soweit eingeschränkt werden, dass ab dann nur noch Lesefunktionen gewährleistet sind und keine neuen Inhalte den “Spaces” hinzugefügt werden. Ab dem 15. April wird dann endgültig der Laden abgeschlossen und eine weitere Google App zu Grabe getragen.

Noch ist es nur ein Gerücht

Carsten Knobloch gibt in seinem Bericht eindeutig zu verstehen, dass er trotz verifizierter Quelle, diese Information in die Kategorie “Gerücht” einsortiert. Er selbst “will” noch nicht so recht an eine Einstellung von Google Spaces glauben.

Auch wenn in der “Pocket” ähnlichen App einiges an Potential steckt(e), mangelt es Google erneut daran seine Anwendung richtig in Szene zu setzen. Man könnte auch von vermarkten reden, doch Mountain View verlangt ja kein Geld für seine Android Apps weswegen diese Formulierung nicht so ganz richtig wäre. Wieder einmal zeigt uns das Unternehmen, dass es sehr spontan in Sachen neuen Anwendungen, aber eben auch in dessen Einstellungen unterwegs ist.
Was haltet ihr von dem “Gerücht” – habt ihr Google Spaces genutzt, wollt ihr es eventuell gerne nutzen oder kann das weg?

[Quelle: Cashman]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares