Google Stand-alone VR-Brille steht in den Startlöchern

google-daydream-headset-flashewsBereits im Juli hatten wir über eine sogenannte Google Stand-alone VR-Brille berichtet, welche nun bei der US-amerikanischen Aufsichtsbehörde FCC angemeldet wurde. Wie auch die Microsoft HoloLens bietet sie einen Mix aus realer und virtueller Realität.

Google Stand-alone VR-Brille

Nun wird ein mancher sagen, gab es doch schon mit der Google Glass und ist mehr oder weniger nach hinten los gegangen. Doch das Prinzip der neuen “Mixed Reality” Brille ist im Grunde umgekehrt. Denn Google will die virtuelle Realität mit der realen vereinen. Sprich es gibt keine durchsichtigen Gläser, sondern der Nutzer wird wie bei einer üblichen VR-Brille das reale über zusätzliche Kameras eingespielt bekommen.

Mixed Reality

Ebenfalls will das Unternehmen aus Mountain View auf die Verwendung eines Android Smartphones verzichten. Die Google “Mixed Reality” Brille bleibt aber dennoch Stand-alone. Keine teuren Computer, wie bei einer Oculus Rift oder HTC Vive werden notwendig sein. Zur Freude aller Anwesenden sucht Google seine Zielgruppe definitiv im grafisch aufwendigen Gaming Bereich.
Hier wird mit Sicherheit noch interessant sein, ob man für das Betriebssystem weiterhin auf Android baut und somit die Daydream Kompatibilität erhalten wird oder auf ein proprietäres OS zurückgreift.

Kooperation mit Intel

Allen Anschein gibt es eine enge Kooperation zwischen Google und Intel, welche erst vor kurzem das VR-Unternehmen Movidius (Computer-Vision-Prozessoren) übernommen haben. In den Unterlagen der FCC (Federal Communications Commission) taucht aber der Name von Mike Jazayeri auf, seines Zeichens Director des Product Management für Googles VR-Gruppe. Leider sind dort noch keine Bilder oder Zeichnungen der Google “Mixed reality” Brille zu sehen. Lediglich ein breiter Frequenzbereich von 2,4 GHz bis 5,8 GHz für die WLAN Übertragungen werden genannt.

Dennoch ist eine solche Eintragung ein sicheres Indiz, dass eine offizielle Produktvorstellung nicht mehr so weit entfernt sein kann. Wann Google jedoch den richtigen Zeitpunkt dafür auswählt, steht aktuell in den Sternen. Denn eine Keynote steht im Augenblick erst einmal nicht an.

[Quelle: Engadget]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares