Greenpeace: Apple führt im Umwelt-Ranking

Apple ist einer der größten Konzerne der IT-Industrie, welcher verstärkt auf Ökostrom setzt und das weiß die Organisation für Umweltschutz Greenpeace zu würdigen. Im aktuellen Bericht in Sachen Umweltschutz durch die großen Unternehmen hat der Konzern von CEO Tim Cook besonders gut abgeschnitten vor den anderen Konkurrenten der IT-Branche.

Jedes Jahr veröffentlicht Greenpeace seinen Click Clean Report, in welchem diverse Unternehmen im Bezug auf deren Bemühungen zum Umweltschutz unter die Lupe genommen werden. Auch dieses Jahr ist Apple der führende Konzern und zudem das einzige der 17 berücksichtigten IT-Unternehmen, dessen Rechenzentren für die Cloud-Dienste zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie gespeist werden. Apple setzt schon länger auf Solar-, Wind- und Wasserenergie, was der Bericht auch entsprechend zu würdigen weiß.

Apple mit Lob von Greenpeace

Unterm Strich kommt Apple damit als einziges Unternehmen auf einen Clean Energy Index von 100 Prozent. Der Zweitplatzierte Yahoo hat lediglich 73 Prozent erreicht in dieser Wertung. Auch in den vier Teilbereichen Energietransparenz, Erneuerbare-Energien-Politik, Energieeffizienz und Einsatz erneuerbarer Energie kann Apple laut dem Greenpeace-Ranking Top-Bewertungen vorweisen. Zeigt sich unter anderem in den Bemühungen zum neuen Apple Campus, welcher besonders grün konzipiert ist (zum Beitrag).

Das es für Yahoo nicht zu einer besseren Bewertung durch Greenpeace gereicht hat liegt daran, dass der Internet-Konzern noch immer auf Energie aus Erdgas, Atomkraft und vor allem auch Kohle setzt. Hinzu kommt, dass Yahoo bei weitem nicht so offen mit der Herkunft seiner verbrauchten Energie umgeht wie Apple, sodass es in diesen Bereichen nicht ganz so gute Wertungen gab.

Interessant ist allerdings, wo die Konkurrenz von Apple laut dem Greenpeace-Bericht gelandet ist. Google beispielsweise setzt viel zu stark auf Energie aus Kohle, womit der Internet-Konzern hinter Android auf eine Gesamtwertung von gerade mal 46 Prozent kommt und damit weit abgeschlagen ist. Noch schlechter trifft es allerdings Microsoft, welche gerade mal 39 Prozent im Clean-Energy-Index erreichen.

Den ersten Clean Energy Report veröffentlichte Greenpeace im Jahre 2010 und kritisierte damals Apples iCloud besonders heftig, was zu einem Umdenken führte. Mittlerweile führt Apple sogar in seinem eigene Umweltbericht an, dass nahezu die gesamte Infrastruktur in den USA aus erneuerbaren Energiequellen gespeist wird. Damit ist Apple zweifelsohne ein Vorbild für die gesamte Branche, welches sogar in China verstärkt auf Umweltschutz setzt.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares