Health: iOS 8 Beta 3 macht das iPhone 5s zum Schrittzähler

Mit iOS 8 wird Apple mit Health eine auf das Sammeln von gesundheitsrelevanten Daten spezialisierte App einführen, welche mit HealthKit eine ganze Plattform im Hintergrund hat. Mit der neusten iOS 8 Beta 3 kann diese kleine App nun Gebrauch machen vom Apple M7 Motion Co-Prozessor, welcher wiederum im Apple A7 verbaut ist.

Ursprünglich war der Apple M7 Motion Co-Prozessor zum Erfassen von Daten der Bewegungssensoren im iPhone 5s, iPad mini Retina und dem iPad Air gedacht, aber mit der iOS 8 Beta 3 erweitert Apple den Funktionsumfang. Laut 9to5Mac kann die Health-App nun die aufgezeichneten Daten so interpretieren wie ein Pedometer. Heißt konkret, dass alle Apple-Geräte mit einem Apple A7 Prozessor und installierter iOS 8 Beta 3 die über den Tag zurückgelegten Schritte erfassen und auswerten können.

Health als Schrittzähler

Mehr als das Erfassen der zurückgelegten Schritte beherrscht Health in der aktuellen Version der iOS 8 Beta 3 nicht. Weder das Setzen von Tageszielen noch eine Funktion als virtueller Fitness-Coach mit Ansporn-Funktionen sind implementiert. Aber das könnte sich mit künftigen Betaversionen und der finalen Fassung von iOS 8 ändern. Eine andere denkbare Möglichkeit ist die Bereitstellung der gezählten Schritte für andere Apps, denn Health und das dahinterstehende HealthKit sollen lediglich ein zentraler Platz für gesundheitsrelevante Daten sein.

Bisher waren lediglich Drittanbieter-Apps in der Lage relevante Daten des Apple M7 Motion Co-Prozessors sinnvoll zu sammeln und anzuzeigen. Der Schrittzähler ist somit die erste Echtzeit-Funktion von Health, welche die Apple-App überhaupt anzeigen kann.

Neu in der Health-App ist zudem der Tab „Koffein“, mit welchem sich der tägliche Koffein-Konsum in Form von Kaffee, Tee, Cola, Energy-Drinks und dergleichen überwachen lässt. Bisher ist das ausschließlich über Apps von Drittentwicklern möglich, aber auch das wird wohl in Zukunft mit Apple Health erfasst werden. Nicht umsonst nennt Apple selbst HealthKit und die zugehörige App Health eine „echte Gesundheitsrevolution“. Allerdings muss dazu auch die Unterstützung seitens der Entwickler stimmen. Und genau danach schaut es derzeit aus.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares