Das HP Elite x3 macht auf Moto Mod mit Scanner-Modul

Das HP Elite x3 Smartphone dürfte so das einzige Modell sein welches die Fahne für Windows 10 Mobile noch so halbwegs hochhält. Die Microsoft Lumia 950 und 950 XL Modelle haben sich nun nach und nach aus dem Windows Shop verabschiedet, sodass sich die Auswahl sehr übersichtlich gestaltet. Doch Hewlett Packard  schläft nicht und zeigt auf seiner Seite wofür die 5 Pogo-Pins auf der Rückseite eigentlich vorgesehen sind. Denn auch das HP Elite x3 ist ein modular erweiterbares Smartphone!

HP Elite x3: Das modulares Smartphone

Denn wie wir es bereits von dem Lenovo Moto Z und seinen Moto Mods her kennen (zum Test), hatte das HP Elite x3 bereits schon ein Jahr zuvor auf dem MWC 2016 in Barcelona sein Windows 10 Mobile Smartphone vorgestellt, welches ebenfalls rückseitig mit sogenannten Pogo-Pins ausgestattet ist. Diese bieten dem HP Elite x3 Smartphone eine zusätzliche Kontaktaufnahme, ähnlich bestückt wie ein USB-Port.

Damit zeichnete sich das fast 6 Zoll große Windows 10 Mobile Smartphone schon ziemlich früh als sehr innovativ aus. Nur wurde das nie von Hewlett Packard großartig in den Fokus gerückt, was sich auch mit fehlendem Wissen in meinem HandsOn Video seinerzeit bemerkbar gemacht hat.

Mobile Retail Solution

Unter dem simplen Namen „HP Elite x3 Mobile Retail Solution“, präsentiert uns HP mehr oder weniger sein erstes Modul. Dabei handelt es sich im Prinzip um einen Barcode Scanner, welcher einmal mehr unter Beweis stellt, dass HP für sein Smartphone ganz klar auf den Geschäftskunden-Bereich fokussiert ist. Mit einer IP67 und MIL-STD 810G Zertifizierung, sollte es auch den harten Geschäftsalltag gewappnet sein.

Leider gibt es nur wenig Informationsmaterial zu der „Mobile Retail Solution“. Denn auf dem Foto scheint es fast so als wenn die gesamte Konzeption aus einem universellen Trägereinheit besteht, welches auf der Rückseite „angeclippt“ wird und somit den Kontakt über die Pogo-Pins realisiert, aber auf der Oberseite dann unterschiedliche Module eingeführt werden können.

Technische Daten

  • Dimensions (LxWxH) Height: 91.4 (mm) Width: 169.7 (mm) Depth: 14.2 / 21.2 (mm) Weight 92g
  • Input Voltage 3.6V~4.4V
  • Interface Full speed USB between HP Elite x3 and Elite x3 Barcode Scanner & Jacket through Pogo Pins
  • I/O ports Pogo Pins
  • Buttons Scan button, Power button, Volume buttons
  • Audio Access to HP Elite x3 speaker, microphone, and headphone audio jack
  • Camera Access to HP Elite x3 cameras and LED flash
  • Decode capabilities Reads standard 1D, PDF,2D, and Postal symbologies
  • Standard Range (SR) Optics Symbology/X-Dim Typical Range
    100% U.P.C. 46 mm – 419 mm (1.8” – 16.5”)
    5 mil Code 39 46 mm – 419 mm (1.8” – 16.5”)
    10 mil Code 39 28 mm – 338 mm (1.1” – 13.3”)
    6.7 mil PDF417 46 mm – 185 mm (1.8″ – 7.3″)
    10 mil Data Matrix 53 mm – 203 mm (2.1” – 8.0”)
  • Resolution, linear barcodes: 0.127 mm (5.0 mil)
  • Resolution, 2D matrix codes: 0.169 mm (6.7 mil)
  • Expected hours of operation Up to 15 hours (half scanning, half -sleep) Up to 10 hours (half scanning, half idle)
  • Environmental Operating temperature 0’C – 50’C
  • Storage temperature -40’C – 70’C
  • Humidity 10%-90%
  • Durability Designed to pass MIL-STD 810G3 and 6 feet drop testing
  • Environmental sealing IP67
  • ESD ±8 KV Direct & ±15 KV AirText

MWC 2017

Wir dürfen also gespannt sein ob es vielleicht schon zum kommenden MWC 2017 in Barcelona noch weitere HP Module für das HP Elite x3 Smartphone geben wird. Fakt ist, dass man dank Snapdragon 820 CPU, einem WQHD AMOLED Display, 4 GB RAM und 64 GB internen Programmspeicher, Irisscanner, B&O Stereo Lautsprecher und viele weitere Features, auch 2017 mit dem Windows 10 Mobile Smartphone – zumindest technisch gesehen – bestens gerüstet ist.

[Quelle: HP | via Windows Central]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares