HTC präsentiert die neue U-Serie mit dem HTC U Ultra und HTC U Play

Nun ist es also endlich soweit das wir unseren Gewinner des HTC Desire 628 Gewinnspiel auslosen können. Denn der taiwanische Android Pionier hatte heute Morgen seinen überraschend angekündigten „For U“ Event abgehalten, bei dem nun die neue U-Serie mit zwei neuen Android Smartphones eingeleitet wurde. Dem HTC U Ultra und dem HTC U Play!

Pressemedien wurden zu dem aus Sicht von HTC neuen Generationswandel, NDA (non-disclosure agreement) Event bereits schon vor dem heutigen Tage eingeladen und entsprechend über die beiden neuen Geräte, als auch HTC seiner neuen Philosophie informiert. Man will im Hause HTC zurück zu seinen alten Maßstäben, welche da laut eigenen Aussagen, Innovationen waren. HTC sieht sich nicht nur als Pionier von Android, sondern auch von Meilensteinen wie dem Aluminium Unibody oder den BoomSound Stereo-Frontlautsprechern.

So kommt es auch nicht von ungefähr, dass man sich als neuen Slogan das „For U“ also „für dich“ auf die Fahne geschrieben hat. Man will zurück zu dem typischen HTC-Fan. In wie weit das nun die beiden präsentierten HTC U Ultra und HTC U Play Smartphones erfüllen, überlasse ich dann in der Tat euch. Zumindest sind sie erst der Anfang vieler weiterer U-Smartphones für das Jahr 2017. Falls die Frage aufkommen sollte, HTC One Modelle wird es nicht mehr geben, denn HTC U ersetzt HTC One.

HTC U Play

Fangen wir also mit dem kleinsten der beiden Smartphones an, dem HTC U Play mit Android 6.0 Marshmallow. Optisch wird der Wandel sofort sichtbar. HTC nennt es Liquid Surface Design. Es gibt also kein Aluminium Unibody mehr, sondern Corning Gorilla Glass vorn und hinten. Der Rahmen des 5,2 Zoll großem HTC U Play ist hingegen weiterhin aus Aluminium.

Die Auflösung des Super LCD Display mit 2.5D curved Glas, beträgt 1.920 x 1.080 Pixel. Als Prozessor verbaut HTC eine MediaTek Helio P10 Octa-Core-CPU mit einer maximalen Taktfrequenz von 2,0 GHz, gepaart mit 3 GB RAM und 32 GB internen Programmspeicher, welcher bis zu 2 TB via microSD-Karte erweitert werden kann.

Als Kamera gibt es eine satte 16 Megapixel Kamera mit einer Blende von f/2.0, optischen Bildstabilisator, Phase Detection Autofocus und einem automatischen HDR. Für die Front gibt es ebenfalls 16 Megapixel inklusive UltraPixel-Modus für Nachtaufnahmen und einer Blende von f/2.0.

Der 2.500 mAh starke Akku lässt sich ebenfalls über den USB Type-C Port (2.0 Standard) entsprechend schnell aufladen.

HTC U Ultra

Das HTC U Ultra Smartphone kann man wohl aufgrund der technischen Daten als neues Flaggschiff ansehen. Das macht auch das vorinstallierte Android 7.0 Nougat gegenüber dem HTC U Play deutlich. Mit einem 5,7 Zoll großem Quad HD (2.560 x 1.440 Pixel) Super LCD 5 Display, welches gleich eine kleine Überraschung bereit hält, welche wir zuletzt bei dem LG V10 beziehungsweise LG X Screen gesehen haben: ein 2 Zoll großes Second Display (1.040 x 160 Pixel), gleich neben der 16 Megapixel Frontkamera (mit dem HTC U Play identisch).

In Sachen Antrieb verbaut der Android Pionier für das HTC U Ultra eine Snapdragon 821 Quad-Core-CPU mit maximaler Taktfrequenz von 2,15 GHz, unterstützt von 4 GB RAM und 64 GB erweiterbaren internen Programmspeicher.
Hier kommt nun eine kleine Besonderheit: Denn es gibt auch eine 128 GB Speichervariante die sich nicht nur durch diesen unterscheidet, sondern auch durch das Display-Glas. Während die 64 GB Variante ein Corning Gorilla Glass 5 verbaut hat, ist es bei der 128 GB Version Saphire Glas und somit der erste Hersteller der das komplette Display-Glas mit dem hochwertigen Werkstoff verbaut.

Als Hauptkamera befindet sich in dem HTC U Ultra eine 12 UltraPixel 2 Kamera mit einem 1,55μm Sensor. Kommt euch unter Umständen bekannt vor, doch nicht in der Kombination mit einer Blende von f/1.7. Zwar gibt es aktuell noch keinen DxOMark Testwert, doch ich bin mir sicher, dass man sich den Platz 1 wieder zurückholen wird.

Auch das HTC U Ultra hat einen USB Type-C Port verbaut, welcher nicht nur den 3.000 mAh starken Akku via Quick Charge 3.0 entsprechend schnell auflädt, sondern auch für schnelle Datenübertragung – dank 3.1 Standard – zu haben ist.
Das HTC U Ultra hat im übrigen gegenüber dem HTC U Play den Stereo BoomSound an Bord. Zwar „nur“ über den oberen Telefon Lautsprecher und dem unteren regulären Speaker, aber immer noch besser als Mono.

HTC Sense Companion

Nun gibt es hier noch nicht viel von bedeutender Innovationskraft, welche HTC einleitend angekündigt hatte. Denn das Second Display gab es so auch schon von anderen Herstellern. Leider war auch nicht von dem HTC Sense Touch zu sehen, von dem bereits schon ein Video Trailer an die Öffentlichkeit geraten ist (zum Beitrag).
Dennoch gibt es sie, auch wenn das HTC Sense Companion zum Zeitpunkt unseres Meetings noch nicht verfügbar war. Hierbei handelt es sich um einen intelligenten Assistenten, welcher bei entsprechender Freigabe der Berechtigungen, Einsicht auf Kalenderdaten, E-Mails und ähnlichen Apps hat, aber auch Daten der Hardware, wie dem Akku oder der CPU zu verarbeiten weiß.

In Kombination mit deren gesammelten Daten, soll die HTC Sense Companion dem Nutzer Einstellungen und Veränderungen anbieten, die zu einem optimierten Gebrauch des Smartphones stehen.

Preis und Verfügbarkeit

Das HTC U Play als auch das HTC U Ultra werden gemeinsam in 4 Liquid Surface Farben auf den Markt kommen. Den Anfang machen Ende Februar Brilliant Black und Sapphire Blue, gefolgt von Anfang März mit Ice White und Cosmetic Pink. Das HTC U Play wird zu einem UVP von 449 Euro angeboten, während das HTC U Ultra einen Preis von 749 Euro erhalten wird. Die 128 GB Saphire Version soll dann 849 Euro kosten.

Und eure Meinung – ist das der erhoffte Wandel bei HTC mit dem man seine Fans zurück gewinnt?

Post scriptum: Erste HandsOn Videos der beiden Smartphones, bei der aber leider nur eine Ansicht von außen erlaubt war, folgen im Laufe des Tages.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Sagt uns eure Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares