Huawei Mate 9 Pro: Auch die Note 7 Kopie zeigt sich erneut final

huawei-mate_9-curved-flashnewsKurz geschaut: Nachdem heute früh schon ein „finales“ Bild des Huawei Mate 9 durch den Whistleblower Evan Blass veröffentlicht wurde, folgt auf den Abend noch das Huawei Mate 9 Pro, wie nun allen Anschein nach die Samsung Galaxy Note 7 Kopie offiziell heißen wird.

Huawei Mate 9 Pro

Wie auch schon heute in der Früh, bei dem Huawei Mate 9 mit dem Codenamen Manhattan, zeigt uns Evan Blass nun ein weiteres Bild, auf dem das Huawei Mate 9 Pro – Codename Long Island – in identischer Position dargestellt wird (zum Beitrag).

Auch hier scheint der Photoshop Künstler eine leichte Täuschung zu forcieren, die dem unteren Mate 9 erneut den Lautsprecher, als auch den USB Type-C Port auf die rechte Seite andichtet.
Doch entgegen dem anderen Bild ist auf diesem hier nun ein kleines weißes Dreieck in der Mitte zu erkennen, was mit viel Fantasie alle Teile an der richtigen Stelle vorsieht und das Smartphone einfach nur in der Darstellung abgeschnitten wird.

Um auch noch ein paar Worte zu dem 5,9 Zoll großen Android Phablet zu verlieren: Der ovale Homebutton scheint bis zum Ende hin, trotz rückseitigen Fingerabdrucksensor Bestand zu haben. Über die seitlichen Displayränder kann man ja noch diskutieren, aber der Button macht es zu einer unvermeidlichen Samsung Galaxy Note 7 Kopie, was unter der aktuellen Situation schon ein kleiner Skandal an sich ist oder werden könnte. Ob da eine Huawei typische Rückseite, samt Leica Dual-Kamera darüber hinweg täuschen kann, werden wir sehen.

Google Daydream ready

Dank dem inzwischen offiziell vorgestellten HiSilicon Kirin 960 Octa-Core-Prozessor samt Mali-G71MP8 GPU und der 2.560 x 1.440 Pixel Auflösung des Curved Displays, soll das Huawei Mate 9 Pro eine Daydream Ready Zertifizierung erhalten. Das Huawei Mate 9 allerdings aufgrund eines „nur“ FullHD Displays wahrscheinlich nicht.

Eventuell doch nicht China only?

Das wiederum lässt mich an meiner Prognose von heute früh wiederum zweifeln, ob das Huawei Mate 9 Pro – trotz möglicher Plagiatsvorwürfen – nicht doch am 3. November in München präsentiert wird. Denn ein Daydream ready Smartphone nur für China, macht nicht wirklich Sinn. In dem Heimatland von Huawei ist Google nämlich nicht so angesagt.

Was ist eure Meinung – kommen beide Huawei Android Phablets nach Europa? Selten dass ich so aufgeregt war, an einer Pressekonferenz teilzunehmen.

[Quelle: Evan Blass]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

5 Gedanken zu „Huawei Mate 9 Pro: Auch die Note 7 Kopie zeigt sich erneut final

  • 22. Oktober 2016 um 20:21
    Permalink

    Plagiatsvorwürfe von einem Kopisten?
    Klingt m.E. ziemlich lächerlich… 😉

    Antwort
    • 22. Oktober 2016 um 20:29
      Permalink

      Wo oder wann hat denn Samsung kopiert? Und bitte komm mir jetzt nicht mit dem Apple Scheiß. Das kann ich nicht ernst nehmen.

      Antwort
      • 23. Oktober 2016 um 10:23
        Permalink

        Samsung ist ein „Optimierer“, d.h., sobald ein neue Geräteversion (ja, meist Apple, aber auch andere innovative Hersteller) auf den Markt kommt, wird das Teil zerlegt, wo möglich optimiert und schnellstmöglich am Markt platziert. Daraus folgt geringe Forschungs- und Entwicklungskosten, schnelle „Innovationszyklen“ und eine hohe Ähnlichkeit zu am Markt befindlichen Mitbewerberprodukten.
        Die Kunst von Samsung ist, schnell zu sein – manchmal bedeutet Schnelligkeit aber ein erhöhtes Risiko, siehe Notes 7.

        Antwort
      • 23. Oktober 2016 um 21:07
        Permalink

        Soll das ein Witz sein? Nach 2007 hat Samsung nichts anderes gemacht, als zu kopieren.

        Antwort
        • 24. Oktober 2016 um 8:29
          Permalink

          Nenne doch einmal bitte ein konkretes Beispiel. Welches Smartphone und was genau wurde von wem kopiert?

          Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares