iCloud: Apple fehlt ein zentrales Entwickler-Team

Das Angebot an verschiedensten Cloud-Diensten ist in den letzten Jahren enorm zugelegt und langsam aber sicher kommt auch Apple mit eigenen Lösungen auf den Markt. Dabei spielt die iCloud eine zentrale Rolle, welche die Apple-eigenen Dienste unter einer Oberfläche bündeln soll. Allerdings hat der Konzern ein größeres Problem und das betrifft das Zusammenspiel der einzelnen Entwickler-Teams.

Vor nicht allzu langer Zeit hat Apple für iOS 8 Nutzer die iCloud Foto-Bibliothek freigegeben, allerdings nicht als finale Version. Noch immer ist der Dienst für den automatischen Upload von Bildern in die Apple-Cloud in der Betaphase, was sich so schnell wohl auch nicht änder wird. Grund dafür ist laut einem Artikel von The Information ein fehlendes zentral agierendes Team zur Verwaltung der einzelnen Projekte rund um die iCloud von Apple.

Die Wurzel der iCloud-Probleme

Unter anderem heißt es in dem Bericht, dass zahlreiche Entwickler-Teams mit Projekten rund um die Apple-Cloud komplett für sich arbeiten und daher auch unterschiedlich weit fortgeschritten sind mit der Entwicklung. Am besten sieht man das an der iCloud Fotobibliothek: Diese ist wie schon erwähnt als Beta für iOS 8 Nutzer verfügbar, aber für die Mac OS X Plattform gibt es noch nicht einmal eine Beta.Dabei kündigte Steve Jobs das Feature bereits 2011 für Apple-Nutzer an.

Dabei hätte die Fotobibliothek eines der Vorzeige-Projekte für die Apple-Welt werden können. Grundgedanke der iCloud-Erweiterung ist der automatische Bilder-Upload von mit der Apple-ID verknüpften Geräten, die in der Apple-Cloud gespeichert werden anstelle auf den Geräten selber. Dadurch spart man einerseits wertvollen internen Speicher auf seinen Geräten und kann zum anderen jederzeit auf die eigenen Bilder zugreifen. Eine funktionierende Internetverbindung natürlich vorausgesetzt.

Gerade bei solchen Problemen wäre ein zentrales für die iCloud im Allgemeinen zuständiges Team von erheblichen Vorteil, welches sich um die nötige zentrale Infrastruktur kümmern und die einzelnen Entwickler-Teams betreuen könnte. Daher wäre es mehr als ratsam für Apple, schnellstmöglich ein genau dafür abgestelltes Team zusammenzustellen, welches dafür Sorge trägt, dass die Teams und Entwickler hinter einzelnen Projekten effizienter zusammenarbeiten.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares