iOS 7.1.1: Update gegen kritische Sicherheitslücken

Das erst vor wenigen Wochen freigegebene iOS 7.1 bekommt mit iOS 7.1.1 schon sein erstes größeres Update spendiert, welches sich in der erster Linie ungewöhnlich vielen Fehlern im Betriebssystem annimmt. Auch wenn die Sicherheit im Mittelpunkt von diesem Update steht gibt es die eine oder andere Verbesserung. Und Touch ID spielt dabei auch eine Rolle.

Mit iOS 7.1.1 nimmt sich der Konzern aus Cupertino vor allem etlichen Fehlern und Sicherheitslücken im Safari-Browser an. Besagte Lücken können den Browser unter iOS 7.1 zum Absturz bringen und ermöglichen auf diesem Wege das unbemerkte Einschleusen von Code. Um die Ausführung von solchem mit hoher Wahrscheinlichkeit schadhaftem Code zu verhindern hat Apple die Speicherverwaltung überarbeitet und zusätzlich ganze 16 CVE-IDs ausgetauscht. Den Großteil der für die Sicherheitslücken verantwortlichen CVE-IDs hat das Chroem Security Team von Google entdeckt und Apple den Rest.

Mehr Sicherheit mit iOS 7.1.1

Eine der möglichen Angriffsszenarien ist die sogenannte „Tripple Handshake“-Attacke, bei der Angreifer Daten von SSL-Verbindungen abfangen und manipulieren können. Der Angreifer muss sich lediglich im selben Netzwerk des iOS-Gerätes befinden um seinen Angriff zu starten. Um den von Antoine Delignat-Lavaud, Karthikeyan Bhargavan und Alfredo Pironti von Prosecco Inria Paris auszumerzen verlangt Apple mit iOS 7.1.1 dasselbe Zertifikat bei einer Neuaushandlung, das bei der Erstaushandlung ausgeliefert wurde. Weiterhin hat Apple mit iOS 7.1.1 Fehler im IOKit-Kernel behoben sowie bei Authentifizierungscookies für Anwender.

Weniger spezifisch sind die Angaben zur verbesserten Sicherheit von Touch ID des iPhone 5s. Dazu zählt unter anderem eine verbesserte Erkennung von Fingerabdrücken für das iPhone 5s. Zusätzlich hat Apple das Zusammenspiel mit externen Tastaturen mit Voice Over verbessert und auch die Reaktion auf Eingaben wurden optimiert.

Das Update auf iOS 7.1.1 steht für die Modelle iPhone 4 und neuer, iPad 2 und neuer sowie dem iPod Touch der fünften Generation. Sogar das Streaming-Gerät Apple TV hat ein Update auf iOS 6.1.1 erhalten, was im Wesentlichen dieselben kritischen Sicherheitslücken adressiert.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares