iOS 7.1.2: E-Mail-Anhänge und iMessage im Fokus

Es war nur eine Frage der Zeit aber langsam kündigt sich mit iOS 7.1.2 das nächste Update für das aktuelle Betriebssystem für iPhone, iPad, iPod Touch der fünften Generation sowie für den Apple TV der zweiten und dritten Generation an. Im Fokus der Entwickler stehen  – wenig verwunderlich – Sicherheitslücken und andere unerfreuliche Eigenheiten.

Das die Vorbereitungen für einen Rollout bereits anlaufen wollen die Kollegen von MacRumors erkannt haben. Die Besucher die mit iOS 7.1.2 die Website besuchen nimmt seit einigen Tagen stetig zu. Das alleine ist zwar kaum als ei haltbares Indiz zu werten, aber ganz von der Hand zu weisen wiederum auch nicht. Dass die iOS-Geräte ein Update brauchen ist ebenfalls kein Geheimnis. Es wird bereit spekuliert, dass sich Apple bzw. dessen Entwickler und Ingenieure einer ganzen Reihe von Bugs annehmen werden.

iOS 7.1.2 mit vielen Fehlerkorrekturen

Auf der To-Do-Liste für iOS 7.1.2 steht zum Beispiel der Fehler bei E-Mail-Anhängen, die trotz vorgesehener Hardware-Verschlüsselung vollkommen ohne eben diese Verschlüsselung im internen Speicher landen. Über fortgeschrittene Methoden können diese Daten angesehen werden und das ohne die Sicherheitsmechanismen auszulösen.

Weiter wird sich Apple um den iMessage-Bug kümmern, der seit 2011 besteht. Dabei wird von einem deaktivierten iPhone oder iPad nicht immer die Telefonnummer wieder frei gegeben, sodass an die Rufnummer der bisher in iPhone oder iPad genutzten SIM-Karte keine Nachrichten von iOS aus verschickt werden können. Das führte unter anderem bereits zu einer Sammelklage, die sich mit iOS 7.1.2 eventuell abmildern könnte.

Außerdem könnte das von Apple beantragte Patent für iMessage eventuell Einzug finden, bei welchem basierend auf dem Chat-Partner das Kontaktfoto als Hintergrund eingestellt wird. Ist allerdings sehr spekulativ das es schon mit iOS 7.1.2 eingeführt wird. iOS 8 wäre ein wesentlich passenderer Kandidat dafür.

Ebenfalls ist der Lockscreen-Bug ein heißer Kandidat für das iOS 7.1.2 Update, bei welchem sich trotz Display-Sperre die auf dem iOS-Gerät gespeicherten Kontakte durchsuchen, anrufen und sogar bearbeiten lassen.

Es kann durchaus passieren, dass iOS 7.1.2 schon in den kommenden Tagen verteilt wird.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares