iOS 7.1.2: Kommt das Update kommende Woche?

Nicht alles funktioniert vollkommen fehlerfrei in iOS 7.1, weshalb sich Apple auf die Verteilung von iOS 7.1.2 langsam aber sicher vorbereitet. Das Update für iPhone, iPod Touch 5G und das iPad wird sich dabei hauptsächlich auf das Schließen von Sicherheitslücken kümmern, die in einigen Apps von Apple entdeckt wurden.

Laut den Informationen betrifft das vor allem die E-Mail App, welche Datei-Anhänge nicht wie vorgesehen verschlüsselt auf dem Gerät selbst speichert. Zusätzlich sollen noch weitere Bugs behoben werden mit iOS 7.1.2 wie MacRumors berichtet. Laut den Informationen der Kollegen könnte das Update schon kommende Woche ausgerollt werden, da etliche Netzbetreiber iOS 7.1.2 mit der Buildnummer 11D257 erhalten haben und bis zum 27. Juni genehmigen sollen. Einem Update ab kommender Woche steht somit nicht allzu viel mehr im Wege.

iOS 7.1.2 steht kurz bevor

Wie schon angesprochen wird das Update tatsächlich die entdeckten Fehler in der E-Mail App beheben, darunter einen Fehler während des Downloads von E-Mails. Aber auch die fehlende Verschlüsselung von Datei-Anhängen wird behoben, was eigentlich eine der Kern-Funktionen von Apple-Smartphones seit dem iPhone 3GS ist: Die Hardware-gestützte Verschlüsselung privater Daten. Auch dem Fehler in der Displaysperre wird sich Apple annehmen, welcher unter anderem über Siri den vollen Zugriff auf die Kontakte inklusive Editier-Funktion ermöglicht und auch auf einige Apps kann man zugreifen. Aber auch anderen kleineren Fehlern will der Konzern mit iOS 7.1.2 beheben, wobei darauf nicht näher eingegangen wird.

Neuerungen wird es auch welche geben, auch wenn die sich lediglich auf die iBeacon-Unterstützung beziehen. So soll die Verbindung zu iBeacon-Objekten verbessert. Ob auch der Fehler von iMessage mit iOS 7.1.2 behoben wird wie zuvor mal vermutet wurde, ist nicht bekannt. Bei diesem Fehler wird die Rufnummer eines deaktivierten iPhone oder iPad nicht immer wieder freigegeben, sodass die betreffende SIM-Karte keine iMessage-Nachrichten mehr erhalten kann. Vielleicht will Apple die Sache auch nicht zu sehr an die große Glocke hängen und implementiert den Bugfix heimlich still und leise.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares