iOS 7 auf mehr als 90 Prozent aller iOS-Geräte installiert

Vor fast einem ganzen Jahr gab Apple mit iOS 7 das wohl größte Update in seiner Unternehmensgeschichte zum Update für unterstützte Geräte frei. Auch wenn das neue und frische Design des Betriebssystems aus der Feder von Sir Jony Ive nicht von jedem angenommen wurde, ist das Betriebssystem auf dem Großteil aller iOS-Geräte installiert.

Oder um es in Zahlen auszudrücken: Über 90 Prozent aller iPhones, iPads und iPod Touches sind mit mindestens iOS 7 und neuer ausgerüstet. Dahingehend sind nur noch 9 Prozent der aktiv genutzten Smartphones, Tablets und Musikplayer mit iOS 6 bestückt, während der Rest auf iOS 5 und noch älter entfällt. Grundlage für die empirisch erhobenen Zahlen sind die Zugriffe auf den iTunes App Store innerhalb vom 7. bis zum 13. Juli 2014, was vor allem für die Entwickler der Tausenden von Apps eine große Bedeutung hat.

iOS 7 dominiert deutlich

Denn Anhand dieser Zahlen wissen Entwickler, für welche Versionen des Betriebssystems sich die Unterstützung noch lohnt und welche Version künftig ignoriert werden kann. Das minimiert nicht zuletzt den Programmieraufwand für Apps und auch die Kompromisse für bestimmte Funktionen lassen sich dadurch senken. Nicht selten muss man auf neue API-Schnittstellen zugunsten der Kompatibilität zu älteren Versionen verzichten, oder auf eine nicht ganz so leistungsfähige ältere Komponente setzen.

Interessant an solchen Statistiken sind in der Regel wie schnell sich ein Update wie im aktuellen Fall iOS 7 verbreitet. Noch im April lag der Anteil von Geräten mit iOS 7 bei 87 Prozent, während der Vorgänger iOS 6 noch im zweistelligen Bereich rangierte. Anfang des Jahres waren es sogar nur 74 Prozent für iOS 7.

Wenn man sich die Zahlen von Apple zu iOS 7 jedoch genauer anschaut dann stellt man fest, dass rein rechnerisch insgesamt 101 Prozent an Geräten aktiv genutzt werden. Denn 90 Prozent für iOS 7, 9 Prozent für iOS 6 und 2 Prozent für iOS 5 und älter ergeben nun mal 101 Prozent. Der Fehler in der Statistik lässt sich allerdings recht einfach erklären: Apple hat die tatsächlichen Zahlen auf null Nachkommastellen auf- bzw. abgerundet, was basierend auf den gemessenen Daten zu diesem etwas kruden Gesamtergebnis führt.

Letztlich zählt sowieso nur, dass die Verteilung von iOS 7 zufriedenstellend verläuft. Man darf daher gespannt sein, wie schnell sich iOS 8 etablieren kann.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares