iOS 8.1.1: Neue und alte Bugs im iPhone-Update

Seit Anfang der Woche steht mit iOS 8.1.1 die aktuellste Fassung von Apples Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod Touch zum Download bereit, die eigentlich zahlreiche Probleme beheben sollte. Allerdings zeigt ein Blick in die vielen Communities und bei Apple selbst, dass das nicht überall auch wirklich zutrifft. Stattdessen gibt es mitunter sogar komplett neue Probleme.

Eine Sache die das Update auf iOS 8.1.1 beheben sollte sind die sichtlichen Performance-Probleme von iOS 8 im allgemeinen für das iPhone 4s und das iPad 2. Beide Geräte sind seit dem Update auf die achte Version von iOS spürbar langsamer geworden, was auch das jüngste Update nicht beheben konnte. Zudem beklagen sich immer mehr Besitzer des ältesten noch unterstützten iPhone-Modells über instabile WLAN-Verbindungen, die seit iOS 8 bestehen.

Zaghafte Aktualisierung auf iOS 8.1.1

Das Apple nicht über das Problem mit den WLAN-Verbindungen des iPhone 4s Bescheid wüsste kann man jedenfalls nicht gelten lassen: Ein entsprechender Thread in der Apple Support Community umfasst bereits mehr als 83 Seiten.
Aber auch Besitzer eines iPad mini haben arge Probleme mit dem jüngsten Update. So gibt es Berichte, dass die Rückseite des Mini-Tablets unter iOS 8.1.1 vor allem bei Spielen deutlich wärmer als gewöhnlich werde, was für eine unverhältnismäßig hohe Beanspruchung des Prozessors spricht.

Auch das iPhone 5s scheint nicht ganz gefeit zu sein vor neuen Problemen. So berichtet ein Nutzer in der Apple Support Community, dass er die Bluetooth-Funktion seines Smartphones seit dem Update auf iOS 8.1.1 nicht mehr nutzen kann. Das der Akku schneller in die Knie geht berichtet ein anderer Nutzer, wobei wiederum ein anderer Besitzer das genaue Gegenteil berichten kann.

Die niedrigste Update-Rate aller Zeiten

Insgesamt betrachtet kann man nur sagen, dass ein gelungenes Update ganz anders aussieht. Das zeigt sich mittlerweile auch in der Statistik von AppLovin, ein auf mobile Werbung spezialisiertes Unternehmen. Jeden Tag liefert man eigenen Angaben zufolge über 25 Milliarden Werbe-Einblendungen auf iOS-Geräten aus, sodass man eine recht gute Basis für seine Zahlen hat.

So ist AppLovin zu dem Ergebnis gekommen, dass bis einschließlich iOS 8.1.1 die Zahl der Updates nach 45 Tagen bei gerade mal gut 50 Prozent aller Nutzer liegt. Sprich die Hälfte aller Update-berechtigten iOS-Nutzer sind gut zwei Monate nach der Veröffentlichung von iOS 8 auf das neue Betriebssystem umgestiegen. Die Adoptionsrate von iOS 7 lag im selben Zeitraum zum Vergleich bei über 80 Prozent.
Man kann also behaupten, dass Apple dieses Jahr mit iOS 8 deutlich mehr Probleme hat als mit den Versionen die Jahre zuvor.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares