iOS 8.1 steht ab sofort zur Installation bereit

Seit gestern Abend gegen 19 Uhr deutscher Zeit steht das Update auf iOS 8.1 für alle unterstützten Modelle der Serien iPhone sowie iPad bereit und auch der iPod Touch 5g wird noch unterstützt. Obwohl es in erster Linie als größeres Bugfix-Update von Apple betrachtet wird, bringt das Update einige Neuerungen mit sich, von denen auch deutsche Anwender profitieren können.

Zunächst einmal ist das Update auf iOS 8.1 für die Modelle iPhone 4s und neuer, iPad 2 und neuer, iPad mini und neuer sowie dem iPod Touch 5g verfügbar. Je nach Gerät kann die Größe des Updates von 70 MB bis zu mehr als 100 MB betragen. Auch scheint es je nach Modell unterschiedlich viel freien Speicher zu benötigen, damit iOS 8 überhaupt installiert werden kann. Erste Berichte sprechen im Schnitt von rund 2 GB freien Speicher. Die Aktualisierung kann man entweder auf seinem Gerät direkt anstoßen (Einstellungen -> Allgemein -> Softwareaktualisierung) oder indem man sein iPhone, iPad oder iPod Touch 5g an einen Desktop-Rechner mit installiertem iTunes anschließt.

iOS 8.1 mit Neuheiten und alten Funktionen

In erster Linie haben sich die Entwickler von Apple auf das beheben von Fehlern und schließen eventueller Sicherheitslücken konzentriert. Oder um es anders auszudrücken: iOS 8.1 ist ein Bugfix-Release. Dennoch hat Apple die ein oder andere neue Funktion mit eingebaut, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Dazu gehört zum Beispiel die iCloud Mediathek, womit man sämtliche Fotos und Videos in der iCloud speichern und von jedem Apple-Gerät aus abrufen kann. Die Medien selbst bleiben dabei in der Cloud in voller Größe und Qualität, während auf iPhone und Co. lediglich eine optimierte und mitunter verkleinerte Kopie gespeichert wird. Zurück ist dagegen der Camera Roll in der Fotos-App, womit alle auf dem Gerät gespeicherten Fotos und Videos zu sehen sind, anstatt nur die Aufnahmen der letzten 30 Tage.

Abgesehen davon ermöglicht iOS 8.1 im Zusammenspiel mit Mac OS X 10.10 Yosemite neue Funktionen für Continuity, wozu der Instant Hotspot zählt, Direct SMS (SMS-Nachrichten auf dem Mac-Rechner senden und empfangen) udn auch AirDrop soll nun deutlich zuverlässiger funktionieren. Direct SMS muss übrigens am iPhone mit installiertem iOS 8.1 erst noch manuell aktiviert werden.

Für US-Kunden von Apple mit einem iPhone 6 oder iPhone 6 Plus ist zudem Apple Pay verfügbar, welches bis auf weiteres jedoch nur in den USA genutzt werden kann. Ob und wann das Bezahlsystem nach Europa sowie Deutschland kommt ist noch nicht bekannt. Zumindest der Sparkassenverbund DSGV hat sein starkes Interesse an einer Einführung bekundet (zum Beitrag).

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares