iOS 8.3 immer noch Fehler behaftet

Seit Apple iOS 8 veröffentlichte, hat der US-Konzern zahlreiche Updates für seine mobilen Geräte veröffentlicht und das jüngste Update ist iOS 8.3 für iPhone, iPad und iPod Touch 5G. Eigentlich sollte diese Aktualisierung zahlreiche Bugs beheben, aber so ganz fehlerfrei scheint auch diese Version nicht zu sein. Es sind noch immer drei Bugs vorhanden.

Seit etwa einer Woche ist der Download via OTA und iTunes freigegeben, aber es häufen sich immer mehr Berichte, dass auch iOS 8.3 einige schon seit dem initialen Update auf iOS 8 bestehende Fehler nicht behoben sind. Der vielleicht nervigste Bug von diesen dreien ist dabei nach wie vor die Sache mit dem WLAN, bei welchem einige Nutzer mit ihrem iPhone bzw. iPad scheinbar sporadisch von einem WLAN-Netzwerk getrennt werden.

Fehlerhaftes iOS 8.3?

Das eigentlich schlimme an diesem Fehler ist die Tatsache, dass er schon seit der ersten Version von iOS 8 besteht und seitdem nahezu bei jedem größeren Update mit auf der Liste der Änderungen steht. Selbst das Desktop-Betriebssystem Mac OS X 10.10 Yosemite hat mit demselben Problem zu kämpfen (zum Beitrag). Das sind aber nicht die einzigen Probleme, die in iOS 8.3 nach wie vor nicht wirklich behoben zu sein scheinen.

Ein nicht minder ärgerlicher Fehler in dem Update betrifft die Funktion Camera Roll, welche theoretisch die Bilder chronologisch sortieren sollte. Die Betonung liegt hier auf „sollte“, denn mit iOS 8.3 klagen einige Nutzer über eine total durcheinander geratene Sortierung der Apple-eigenen Kamera-Galerie, während Drittanbieter-Apps mit Zugriff auf die Camera Roll Funktion die Fotos ganz normal in chronologischer Reihenfolge anzeigen. Camera Roll kam übrigens erst mit iOS 8.1 wieder auf das iPhone und iPad (zum Beitrag).

Und der dritte Bug von iOS 8.3 betrifft Nutzer der iCloud von Apple, der wirklich etwas merkwürdig ist. Denn trotz zwei Geräte, welche denselben iCloud-Account nutzen, können unterschiedlich stark belegten Speicher anzeigen. Der Fehler scheint allerdings nur diejenigen zu betreffen, die verschiedene iOS-Geräte mit ein und demselben iCloud-Account nutzen. Der Fehler äußert sich dahingehend, dass ein iOS-Gerät viel weniger freien Speicher anzeigt, als tatsächlich verfügbar ist. Sieht man ganz gut an den Screenshots von einem iPhone und einem iPad mit jeweils installiertem iOS 8.3:

Nun liegen natürlich die Hoffnungen der iPhone- und iPad-Nutzer auf dem nächsten Update, welches nach iOS 8.3 folgen dürfte. Unklar ist, ob Apple noch ein kleines Zwischen-Update bereitstellt, oder lieber bis iOS 8.4 wartet, dessen Freigabe zur WWDC 2015 erwartet wird. So oder so scheint Apple mit iOS 8 alles andere als ein glückliches Händchen zu haben, was das Ausbessern von Fehlern betrifft, denn auch Touch ID macht Probleme (zum Beitrag).

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares