iOS 8: Gerüchte, Spekulationen und Wissen zusammengefasst!

Erst kürzlich sind die angeblich ersten Screenhsots von iOS 8 veröffentlicht worden, an welchem Apple mit Hochdruck arbeitet. Behält Apple seinen üblichen Zyklus bei wird das neue System zur WWDC 2014 erstmals offiziell vorgestellt, um dann im Herbst pünktlich mit dem iPhone 6 auf den Markt zu kommen. Wir wollen euch daher mal einen kleinen Überblick geben, was denn alles neu sein soll.

Mit iOS 7 hat der Konzern des verstorbenen Gründers Steve Jobs dem Betriebssystem für die mobilen Geräte des Unternehmens eine umfangreiche Frischzellenkur spendiert. Nicht nur optisch ist das System komplett runderneuert, auch auf technischer Seite gab es einen großen Sprung nach vorn, Stichwort 64-Bit. Ob das iOS 8 ebenso große Veränderungen beinhaltet darf nüchtern betrachtet eher bezweifelt werden, auch wenn die Marketing-Maschinerie wie fast immer von Hunderten an Verbesserungen schwärmen wird. Fest steht schon jetzt: Mit iOS 8 werden etliche Veränderungen kommen, (logische) Fehler ausgemerzt und das gesamte System in seiner Performance optimiert. Nur wird es dabei nicht bleiben.

Verbessertes Apple Maps für iOS 8

Mit iOS 5 führte Apple erstmalig Apple Maps ein, um seine Abhängigkeit von den Google-Diensten weiter zu verringern. Das Ergebnis selbst hatte lediglich mit Fehlern bei der Darstellung der Karten zu kämpfen sowie einer mitunter falschen Position auf diesen Karten. Warum solche herben Fehler nicht in der Entwicklung aufgefallen sind lässt sich nicht sagen aber seither hat der Konzern enorm viel Arbeit in das Beheben dieser Fehler gesteckt. Mit iOS 8 kommen sogar neue Funktionen hinzu.

Unter anderem werden der Öffentliche Personenverkehr in die Navigationsmöglichkeiten von Apple Maps integriert und Änderungen am Fahrplan sollen in Echtzeit zu sehen sein. Diese Gerüchte sind wahrlich nicht aus der Luft gegriffen, da Apple mit HopStop, Embark und BoardMap auf solche Dinge spezialisierte Unternehmen aufgekauft hat. Außerdem gibt es die ersten Hinweise in Form von Patenten, dass sich Apple dem Thema Augmented Reality annimmt.

iCloud und mehr Fitness

Der Hauseigene Clouddienst iCloud wird mit dem Update auf iOS 8 ebenfalls die eine oder andere Neuerung erfahren. Bisher bekannt ist die Portierung des Texteditors TextEdit und dem PDF-Viewer Preview von Mac OS X für iOS, welche in iCloud integriert werden sollen. Aber nur um die entsprechenden Dateien anzeigen zu können auf iPhone, iPad und iPod Touch, ein Bearbeiten ist nicht vorgesehen. Nur ob es Preview und TextEdit als Teil von iCloud noch zum Release von iOS 8 schaffen ist bisher offen. Die beiden Apps Preview und TextEdit sind unter anderem auf den ersten geleakten Screenshots zu iOS 8 zu sehen, wo das ebenfalls neue Healthbook abgebildet ist. Bei dieser App wird es sich um eine Art digitales Tagebuch handeln, welches diverse Daten zur Fitness und Gesundheit aufzeichnet und auswertet.

 

iOS 8 LeakiOS 8 Leak

Als Lieferant für die Daten könnte die nach wie vor vermutete iWatch dienen, einem Fitness-Tracker als Wearable Device zur Erweiterung von iPhone und Co. Entsprechende Gerüchte gibt es zuhauf, die sich unter anderem mit dem Einstellen von entsprechendem Fachpersonal auseinander setzen. Jedenfalls wird Healthbook nachgesagt, das in ihm Daten wie Herzfrequenz, verbrauchte Kalorien, zurückgelegte Schritte und andere Vitalfunktionen des menschlichen Körpers. Passend dazu hat Apple nach weiterem Personal gesucht, darunter einem Physiologen zur Durchführung von Studien mit dem Schwerpunkt Fitness.

iTunes Radio und CarPlay

Eine weitere Neuigkeit die vor Kurzem die Runde machte ist iTunes Radio, welches mit iOS 8 in eine eigenständige App ausgelagert werden soll. Den bisherigen Gerüchten zufolge könnte sich der Konzern damit gegen Konkurrenten wie Pandora, iHeartRadio und dem immer mehr aufschließenden Spotify in den USA behaupten. Da das klassische Geschäft mit dem Verkauf digitaler Musik zurückgeht und Nutzer sich mehr auf Online-Radio bzw. eine Musik-Flatrate verlagern, will Apple seinen eigenen Streaming-Dienst auf diese Weise populärer machen.

Ein Auslagern in eine App könnte aber auch einen weiteren Grund haben: Dem Streamen von iTunes Radio auf ein Bordsystem der Richtung CarPlay. Mit iOS 7.1 hat Apple den Weg bereitet große Fuß zu fassen im Cockpit von Autos. Allerdings ist dazu bisher noch ein Lightning-Kabel notwendig, was sich mit iOS 8 ändern soll. Mit dem Update lässt sich die Verbindung auch per WLAN herstellen. Die ersten Andeutungen machte Fahrzeug-Hersteller Volvo, indem man entsprechendes für Ende 2014 unter der Hand ankündigte. Würde jedenfalls mit dem üblichen Zyklus von Apple korrespondieren.

Game Center, Notification Center und Benachrichtigungen

Mit iOS 6 kam das Game Center, mit iOS 8 wird es wieder rausfliegen. Zumindest in seiner jetzigen Form wird es die virtuelle Lobby für Multiplayer-Partien nicht mehr geben. Die vorinstallierte App würde einfach nicht so genutzt werden wie man sich das ursprünglich mal vorgestellt habe, weswegen mit iOS 8 die Reißleine gezogen wird. Stattdessen wird es das was das Game Center ausmachte in Zukunft in den jeweiligen Spielen selbst geben.

Ähnlich umfassend wird das mit iOS 5 eingeführte Notification Center überarbeitet, bzw. eher ein wenig entschlackt in seiner Oberfläche. Die bisher bekannten drei Tabs Heute, Alle sowie Verpasst werden kurzerhand zu Heute und Benachrichtigungen zusammen gekürzt. Es wird gemunkelt, dass Apple weitere Arten von Benachrichtigungen mit iOS 8 einführt, welche im Notification Center zu sehen sein werden.

Selbst iMessage könnte eine leichte Überarbeitung erhalten, zumindest was die Funktionen betrifft. Laut mit der Sache vertrauten Personen könnte eine Option kommen, dass ältere Nachrichten in iMessage automatisch gelöscht werden, um etwas Speicherplatz einzusparen und das Laden der App durch weniger Nachrichten zu beschleunigen. Im Gespräch ist ein Zeitraum von einem Monat oder einem Jahr. Allerdings soll die Funktion optional sein.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares