iOS 9 Konzept bringt Verwaltung für verbundene iCloud-Geräte

Zur WWDC 2015 dürfte es wie üblich die ersten Ausblicke auf die neuen Betriebssystem-Versionen von Apple geben, was neben Mac OS X 10.11 natürlich iOS 9 sein wird. Was genau alles an Neuerungen Einzug halten wird ist noch unklar, aber das hält kreative Köpfe nicht davon, ihre Visionen in erste Konzepte umzusetzen.

Einer dieser ambitionierten Menschen ist der YouTuber Ralph Theodory, welcher bereits vor einiger Zeit ein erstes Konzept in Videoform veröffentlichte. In seinem zweiten Konzept nimmt er sich einer neuen Sache und das ist die iCloud. Geht es nach seinen Vorstellungen, dann wird man mit iOS 9 direkt auf dem iPhone 6s bzw. iPad Air 3 direkt seine in der Appel Cloud angemeldeten Geräte verwalten können. Dabei belässt er es nicht nur bei der Einsicht, was es überhaupt für Geräte sind.

Mehr iCloud Optionen für iOS 9

So lässt sich beispielsweise der Ladezustand des Akkus einsehen, wie viel freien Speicher das iPhone bzw. iPad noch hat oder wo sich das Gerät gerade befindet. Außerdem soll den Vorstellungen von Theodory das neue iOS 9 einen Aktivitätslog für die iCloud bieten, wo man sehen kann, welches Gerät zuletzt auf die iCloud zugegriffen hat. Eine gute Methode um zu erkennen, wenn eines der eigenen Geräte von jemand anderem benutzt wird.

Die Optionen sind übrigens in einem eigenen Menüpunkt in den Einstellungen des Betriebssystems zu finden. Versteht sich auch von selbst, dass bei einem niedrigen Akku-Stand eine Mitteilung an das Smartphone geht und diese unter anderem auf der Apple Watch erscheint. Sofern man sich diese wirklich verdammt teure Smartwatch leisten will. Neben den Neuerungen für die Apple Cloud hat Theodory noch weitere gute Ideen. Zum Beispiel lassen sich im Task Manager favorisierte Kontakte anlegen, welche man mit einem simplen Fingerdruck anrufen kann und das aus nahezu jeder App heraus.

Spotlight wird mächtiger

Ins Auge sticht jedoch vor allem eine massive Erweiterung der Spotlight-Suche in seinem zweiten iOS 9 Konzept. So kann man unter anderem nun per Hashtag nach Inhalten in diversen sozialen Kanälen suchen, sich durch Spotlight Actions Informationen anzeigen lassen, Siri per Texteingabe etwas auftragen und Entwickler können ihre Apps auf die Spotlight-Actions ausweiten. Ein interessanter Gedanke ist zudem, dass sich die Spotlight-Suche per Doppelfinger-Geste von der Taskleiste heraus überall aufrufen lässt.

Daneben soll iOS 9 seinen Vorstellungen nach mehrere Apps gleichzeitig auf dem Display unterstützen und sogar den Reachability-Modus erneuern. Anstatt den Display-Inhalt nur herunterzuziehen, soll dieser gestaucht werden. So bleiben sämtliche Bildschirm-Elemente wie Buttons weiterhin erreichbar, obwohl man die Anzeige verkleinert.

Das iOS 9 zusammen mit dem diesjährigen iPhone veröffentlicht wird dürfte klar sein. Zuletzt hieß es, dass Apple dieses Jahr erstmals einen öffentlichen Beta-Test plant, welcher jedoch einer stark limitierten Anzahl an Personen Zugriff gestattet (zum Beitrag). Spätestens dann wird sich zeigen, ob die Ideen aus diesem Konzeptvideo übernommen wurden oder nicht.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares