iPad Air 2: Erste Fotos zeigen noch dünneres Modell

In den letzten Wochen stand meistens das kommende iPhone 6 und dessen Zubehör-Gadget namens iWatch häufiger im Vordergrund, aber nun scheint sich langsam auch das iPad Air 2 einen Platz in den News erkämpfen zu wollen. Denn die ersten Fotos von möglichen Komponenten und Bauteilen geben einen ersten Blick auf das was uns im Herbst erwarten könnte.

Allzu viel ist auf den beiden von der niederländischen Website One More Thing geleakten Fotos zwar nicht zu sehen, aber das muss es auch nicht. Denn beide Fotos zeigen das Frontpanel des für diesen Herbst erwarteten iPad Air 2, genauer gesagt für den diesjährigen Oktober und somit einen Monat früher als bisher üblich war. Mehr als das Display ist nicht zu sehen und genau das ist das Interessante an den aufgetauchten Fotos. Bisher waren die Frontseite und das eigentliche Display zwei getrennte Komponenten. Was Apple davon liegt auf der Hand: Die Zusammenführung beider Komponenten zu einem Bauteil ermöglicht ein nochmals dünneres Gehäuse als es das iPad Air ohnehin schon hat.

iPad Air 2 FrontpaneliPad Air 2 Frontpanel

iPad Air 2 wird noch schlanker

Die Verschmelzung von Display und Frontpanel nutzt Apple unter anderem im aktuellen MacBook Pro Retina, was die Echtheit der Fotos zum iPad Air ein wenig untermauert. Diese Information stammt von den Kollegen von MacRumors, die kurzerhand bei den Reparatur-Spezialisten iFixIt gesprochen haben. Mitgründer Kyle Wiens hatte besagtes Notebook von Apple schon auseinander genommen. Ob Apple allerdings das iPad Air 2 tatsächlich flacher werden lässt steht auf einem ganz anderen Blatt Papier. Schließlich könnte das Unternehmen mit dem frei gewordenen Platz einen größeren Akku verbauen und die Ausdauer des Tablets nochmals deutlich steigern.

Die offizielle Vorstellung des iPad Air 2 wird in diesem Jahr schon im Oktober erwartet, etwa einen Monat nach der Vorstellung des iPhone 6. Bisher geht man davon aus, dass Apple hauptsächlich Produktpflege betreibt und wie des Öfteren schon gesehen lediglich die Hardware aktualisiert. Die Rede ist unter anderem von einem Apple A8 Prozessor, der iSight Kamera mit 8 Megapixel sowie TrueTone LED-Blitzlicht und der vom iPhone 5s her bekannten Technologie Touch ID.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Sagt uns eure Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares