iPad mini 4 zeigt sich auf ersten Fotos und einem Video

Irgendwann dieses Jahr wird das iPad mini 4 vorgestellt, welches das enttäuschende iPad mini 3 direkt vom Start weg ersetzen dürfte. Die Vorstellung des neuen iOS-Tablets könnte dabei früher als gedacht erfolgen, worauf erstmals aufgetauchte Fotos hinweisen. Dabei zeigt sich, dass sich das Design des Tablets zum Teil deutlich verändern wird.

Die von @onleaks veröffentlichten Fotos zeigen zwar nur die Rückseite des kommenden Tablets, aber dafür geben sie auch einen tieferen Einblick in die optischen Veränderungen des iPad mini 4. So wird sich das Design wie nicht anders zu erwarten mehr in Richtung des iPad Air 2 anlehnen wird, dem aktuellen Top-Modell der Apple-Tablets. Unter wird der Schalter zum Stummschalten des Gerätes wegrationalisiert und gegen ein zusätzliches Mikrofon ersetzt.

iPad mini 4 Gehäuse-RückseiteiPad mini 4 Gehäuse-RückseiteiPad mini 4 Gehäuse-RückseiteiPad mini 4 Gehäuse-Rückseite

iPad mini 4 mit angepasstem Design

Eine der weniger auffälligen Neuerungen im Gehäuse des kommenden iPad mini 4 betrifft die Löcher für den Lautsprecher auf der Unterseite des Rahmens, direkt neben dem Lightning-Anschluss. Im Vergleich zum iPad mini 3 wird das neue Mini-Tablet weniger Löcher besitzen. Nur ob es sich dabei wirklich um einen Lightning-Anschluss handelt ist noch unklar: Im neuen MacBook (zum Beitrag) steckt nur noch ein USB Typ-C Anschluss, der Gerüchten zufolge in Zukunft auch bei weiteren Geräten des US-Konzerns zum Einsatz kommen könnte und das würde halt für ein iPad sprechen. Ansonsten gibt es nur noch eine Veränderung bei dem rückseitigen Mikrofon: Dieses wandert nun neben die iSight Kamera und ist nicht mehr in der Mitte der Rückseite untergebracht. Das ist auch schön im Video des Gehäuses zu sehen:

Interessanter als die Optik sind jedoch die inneren Werte des kommenden iPad mini 4. Das erneut ein 7,9 Zoll großes Display mit 2.048 x 1.536 Pixel zum Einsatz kommt gilt als sehr wahrscheinlich, wobei man von einem laminierten Display ausgeht, welches die Darstellung nochmals deutlich verbessert. Auf Seiten des Prozessors sind ein Apple A8X sowie ein Apple A9 im Spiel, wobei das iPad mini 4 eher auf den Apple A8X bzw. Apple A8 vertrauen dürfte (zum Beitrag). Neue Prozessoren sind meistens dem iPhone oder dem großen iPad vorbehalten.

Abgesehen davon werden 2 GB RAM, technisch verbesserte Kameras, ein Touch ID Sensor sowie die Speichergrößen 16, 64 und 128 GB erwartet. Nur wann das iPad mini 4 seine Premiere feinern könnte ist unklar. Vielleicht gibt es in den kommenden Tagen und Wochen entsprechende Ankündigungen seitens Apple.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares