iPad Pro: Konzept-Video von einem iPad Air in groß

Das iPad Air ist die fünfte Generation der erfolgreichen Tablet-Reihe aus dem Hause Apple. Gerüchten zufolge könnte besagtes iPad Air jedoch von einem weiteren Modell erweitert werden: Dem iPad Pro. Das sich auch andere Größen blendend verkaufen, zeigte zuletzt das iPad mini. Warum also nicht einmal das Pendel auf die andere Seite schwingen lassen?

Keine Frage, das iPad ist nach wie vor die Referenz im Tablet-Markt an der sich die Konkurrenz durch die Bank weg die Zähne aus beißt. Retina Display, Design und das Angebot an speziell angepassten Apps ist einfach unerreicht aber der Vorsprung wird mit jeder Generation geringer. Daher kann es sich Apple nicht mehr allzu lange leisten bei seinen festgelegten Display-Größen zu verharren. Dass ein kleineres Tablet durchaus Erfolg haben kann zeigte schließlich zuletzt das iPad mini, dass sich zuletzt besser verkaufte als sein großer Bruder. Die Apple Kunden wollen andere Größen und da liegt der nächste Schritt zu einem größeres Display nahezu auf der sprichwörtlichen Hand.

Konzept des iPad Pro

Gerüchte zu einem größeren iPad Air mit dem wahrscheinlichen Namen iPad Pro gibt es ja schon ein Weile. Doch nun machen sich die Designer ernsthaft Gedanken wie solch ein iPad Pro aussehen könnte – wenn es auf denn Markt kommt. Denn ob sich die Gerüchte bewahrheiten und besagtes iPad Pro – auch als iPad Maxi bekannt – mit einem 13 Zoll großem Display im Herbst vorgestellt wird, bleibt weiterhin offen. Allzu unwahrscheinlich ist es allerdings auch wiederum nicht. Früher oder später muss Apple einfach diesem Trend folgen, gerade was den professionellen Einsatz betrifft. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich das aufgetauchte Konzept-Video des iPad Pro in Sachen Design an den kleineren Verwandten iPad Air und iPad mini Retina orientiert. Das iPad Pro aus diesem Konzept-Video hat angeblich ein 12,0 Zoll großes Display mit einer Auflösung der 4K-Größe, was allerdings ein wenig unrealistisch klingt, selbst für den Anspruch eines Retina-Display.

Was allerdings seinen Weg in das iPad Pro  laut dem Konzept-Video findet wird, ist die vom iPhone 5s bekannte Technologie Touch ID. Damit kann das iPad per Fingerabdruck entsperrt und Käufe im iTunes App Store autorisiert werden. Gerade für ein Tablet in der professionelle Anwendung wäre dies ein wichtiges Kriterium. Geht es nach den  Designern kommt mit True Tone eine weitere Funktion des iPhone 5s auf das iPad Pro und das ist das zweistufige Blitzlicht der rückseitigen iSight Kamera.

Für professionelle Anwender gedacht

Aller technischer Spielereien und Superlativen zum Trotz muss die Software auf die Größe des iPad Pro und der vermutlich höheren Auflösung angepasst sein. iOS selbst und die Apple-eigenen Apps wären das geringste Übel. Den größten Aufwand hätten eindeutig die Entwickler der Applikationen. Schließlich müsste man drei Oberflächen unterstützen: iPhone, iPad und iPad Pro. Ein Mehraufwand, den sich vermutlich insbesondere kleinere Entwickler nicht antun wollen. Auf der anderen Seite wäre gerade das eine interessante Neuerung für das kommende iOS 8, abgesehen von der weiteren Politur und Verbesserung der Oberfläche und deren Design. Stichwort Multi-User und Split-Screen, wie es beispielsweise Konkurrent Samsung bei seinen Tablets der  Galaxy-Note-Familie praktiziert.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Sagt uns eure Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares