iPad Pro: So soll das iOS Tablet den Markt neu ankurbeln

Seit Monaten wenn nicht sogar Jahren wird Apple schon ein größeres Tablet mit der Bezeichnung iPad Pro nachgesagt, welches auch tatsächlich existiert. Zwar gilt die Vorstellung zur WWCD 2015 als äußerst unwahrscheinlich, aber die Grundlage für ein wieder erstarkendes Tablet-Geschäft inklusive dem Riesen-iPad will Apple anscheinend wirklich zur WWDC vorstellen.

Konkret ist laut Mark Gurman von 9to5Mac die Rede von erheblichen Verbesserungen im Bereich der Hard- und vor allem der Software, um die sinkenden Verkaufszahlen wieder ein wenig anzukurbeln. So sei das iPad Pro (zum Beitrag) mit einem 12,9 Zoll großen Display – je nach Quelle ist auch die Rede von einer etwas kleineren Display-Diagonale die Rede – in Form von zwei Prototypen in der Entwicklung, welche auf J98 und J99 hören und nichts anderes als übergroße iPad Air 2 Modelle sind.

iPad Pro mit Splitscreen

Die Aufmerksamkeit der Entwickler liegt derzeit jedoch ganz klar auf Seiten der Software wie es weiter heißt und die betreffen iOS 9. Schon länger wird über eine neue Form des Multitaskings im Zusammenhang mit dem iPad Pro spekuliert, was in iOS 9 tatsächlich als Splitscreen-Modus implementiert wird (zum Beitrag). Den Insidern nach gibt es drei Aufteilungen für Apps: 1/3, 2/3 und 3/3 für die vereinnahmte Display-Fläche, wobei das von der jeweiligen App abhängig zu sein scheint. Interessant ist allerdings, dass man die Wahl zwischen zwei Apps hat oder einer App mit verschiedenen Ansichten. Gerade letzteres könnte ein immenser Vorteil gegenüber Android werden.

Unklar ist, ob der geplante Splitscreen-Modus tatsächlich schon zur WWDC 2015 gezeigt werden kann mit der ersten Preview zu iOS 9. Es wurde bereits spekuliert, dass es zwar eine Ankündigung gibt, die eigentliche Implementation einer für das iPad Pro gedachten Funktion erst im Laufe der Beta-Phase vorzunehmen. Sollte die Vorstellung doch zur WWDC 2015 erfolgen, dann wird sie mit aktuellen iPad-Modellen und nicht dem iPad Pro demonstriert.

Multiuser braucht noch etwas länger

Ob das auch die Unterstützung von mehreren Nutzer-Konten betrifft ist nicht bekannt, welches ebenfalls mit iOS 9 und dem iPad Pro Premiere feiern könnte. Diese Funktion kann man sich wirklich so vorstellen, dass auf ein und demselben iPad mit installiertem iOS 9 mehrere Nutzer-Konten existieren, deren Daten strikt voneinander getrennt sind. Sprich, jeder Nutzer hat eigene Medien, Einstellungen und installierte Apps. Allerdings wird es nicht zur WWDC 2015 vorgestellt und auch die Integration zum Start von iOS 9 ist eher fraglich. Dennoch glaubt das Apple-Management, dass dies eine essentielle Funktion ist im Business- und Lehr-Bereich.

Derzeit ist Rede davon, dass das auf den iPad Pro Prototypen eingesetzte iOS 9 eine vergrößerte Variante der vom iPad Mini 3 und iPad Air 2 bekannten Oberfläche besitzt. Apple arbeitet allerdings bereits daran, die Oberfläche entsprechend auf die neuen 12 Zoll Displays anzupassen. Ziel ist, dass die Nutzer auch wirklich von dem Mehr an Display einen echten Vorteil erhalten, weswegen eventuell diverse Kern-Elemente wie Siri oder die Mitteilungszentrale entsprechend angepasst werden. Es wird sogar vermutet, dass das iPad Pro eine verbesserte Unterstützung für USB-Hardware und externe Tastaturen erhält.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares