iPad Pro soll Mischung aus iOS und Mac OS X erhalten

Der aktuell unbestreitbar beste Hersteller von Tablets ist Apple mit seiner iPad-Familie. Die Kombination aus hochwertiger Verarbeitung, schneller Hardware und einer riesigen Auswahl spezieller Tablet-Apps ist bis heute unerreicht. Dennoch ist auch Apple nicht untätig und arbeitet angeblich an einem iPad Pro, welches neusten Gerüchten zufolge eine Mischung aus iOS und Mac OS X sein soll.

Die Gerüchte zu einem größeren iPad an sich sind nichts Neues mehr. Schon länger wird nach dem überwältigenden Erfolg des iPad mini über ein iPad Pro spekuliert, welches mit 12,9 Zoll Display-Diagonale deutlich größer ausfallen könnte als die bisherigen Apple-Tablets. Laut dem Branchenportal DigiTimes wird das Modell derzeit von Apple noch getestet und wird frühestens Mitte 2015 erwartet (zum Beitrag). Interessant ist jedoch, dass der Konzern angeblich eine Mischung aus iOS und Mac OS X auf dem Riesen-Tablet testet. Dabei soll es sich Quellen aus der Zulieferer-Kette von Apple nach um zwei Prototypen handeln.

Hybrid-Tablet iPad Pro

Während der eine Prototyp ein klassisches Tablet ist, handelt es sich bei dem zweiten Prototypen um ein 2-in-1 Gerät. Gerade letzteres wäre für ein iPad Pro ein sehr interessanter Gedanke bei genauerer Betrachtung. Denn damit könnte Apple gleich zwei Welten miteinander verbinden: Ein kleines Notebook mit Tastatur für Büro-Arbeiten sowie andere Anwendungen die eine Tastatur erfordern und dann als Tablet für unterwegs. So in etwa funktionieren derzeit erhältliche 2-in-1-Geräte mit Windows 8/8.1 als Betriebssystem.

Auf der anderen Seite spricht gegen ein solches iPad Pro als Hybrid-Gerät (zum Beitrag) jedoch die strikte Trennung von Apple was iOS und Mac OS X betrifft. Andererseits hat sich bereits mit dem iPhone 6 Plus gezeigt, dass sich der Konzern von CEO Tim Cook auch mal der einen oder anderen neuen Marktbedingung anpassen kann.

Wie DigiTimes weiter berichtet, würden für ein iPad Pro 2-in-1 einige kleine Details von Mac OS X 10.10 Yosemite sprechen. So haben beispielsweise Benachrichtigungszentrale, der Kalender oder Telefon-Funktionen nicht von ungefähr Gemeinsamkeiten mit iOS erhalten. Könnte also ein iPad Pro letztlich doch mit einem angepassten Mac OS X ausgestattet werden? Mit den neusten Gerüchten ist das jedenfalls nicht mehr gänzlich auszuschließen.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares