iPad und iPhone weiterhin führend im Enterprise-Geschäft

Neben dem Privatkunden-Geschäft ist vor allem das Enterprise-Segment ein wichtiger Markt für die Mobilfunk-Industrie. Googles Plattform Android holt in diesem Bereich kräftig auf und mit der kommenden Version Android L wird es weitere Funktionen geben, mit denen Unternehmen auf Android setzen sollen. Aber noch ist Apple der unangefochtene Marktführer.

Der Hersteller von iPhone und iPad kommt im umsatzträchtigen Enterprise-Markt immerhin auf dominieren 67 Prozent. Das geht aus einer Untersuchung des Spezialisten für Mobile Device Management Good Technology hervor. In der letzten Zeit hat Apple jedoch einige Marktanteile einbüßen müssen und das zugunsten von Android, welches auf 32 Prozent klettern konnte. Mit 1 Prozent liegt Windows Phone von Microsoft weit abgeschlagen und der einstige Pionier im Enterprise-Geschäft BlackBerry wird aufgrund seines eigenen Mobile Device Management nicht von Good Technology erfasst.

Apples Enterprise-Standbein

Auch wenn Apple insgesamt gesehen mit seiner iOS-Plattform leichte Einbußen hinnehmen musste, so konnte man im Tablet-Bereich immerhin seine Anteile behalten und beherrscht nach wie vor den Markt deutlich. Über 90 Prozent aller im Enterprise-Segment eingesetzten Tablets stammen aus Cupertino. Diese zeichnen sich mittlerweile für gut 42 Prozent aller mobilen Einsätze verantwortlich.

Den erhobenen Daten von Good Technology zufolge werden mobile Geräte von den Mitarbeitern der Unternehmen hauptsächlich zum Bearbeiten von Dokumenten verwendet, wozu beispielsweise Verträge zählen oder Kundeninformationen. Direkt auf dem zweiten Platz folgt die Verwendung von Instant Messengern, um beispielsweise mit Kollegen aus anderen Abteilungen in Kontakt zu bleiben oder auch nur den Vorgesetzten über die neusten Entwicklungen im Außendienst zu informieren. Der dritte Platz wird schließlich von für Unternehmen speziell angepassten Apps eingenommen.

Um seine Vormachtstellung im Enterprise-Geschäft beizubehalten hat Apple vor einiger Zeit eine Partnerschaft mit IBM geschlossen. So wird IBM spezielle Apps und Cloud-Dienste für iOS entwickeln und die Geräte iPhone sowie iPad inklusive Management-Plattform an Enterprise-Kunden vertreiben. Zusätzlich hat Apple sein Angebot von  Apple Care speziell für Unternehmen erweitert, um deren spezifische Bedürfnisse besser abdecken zu können.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares