iPhone 4s: iOS 8 Update sorgt für Frust

Seit gestern Abend gegen 19 Uhr steht das Update auf iOS 8 für eine Vielzahl von iPhone- und iPad-Modellen sowie dem letzten iPod Touch von Apple zum Download bereit. Der Ansturm auf die Server war wie zu erwarten riesig und hat sich nach dem ersten Hoch mittlerweile wieder gelegt. Wer jedoch ein iPhone 4s besitzt sollte das Update vielleicht nochmals überdenken.

Bis hin zum drei Jahre alten iPhone 4s und dem iPad 2 unterstützt Apple mit dem Update auf iOS 8 seine Geräte (zum Beitrag), was in der gesamten Smartphone-Branche absolut einmalig ist. Allerdings hat das auch seinen Preis: Auf einige Funktionen müssen Besitzer der alten Geräte verzichten (AirDrop, Touch ID, Handoff für Apps, OpenGL ES 3.0, Metal Grafik-API, 64-Bit ARMv8 Apps) und mitunter kommt es sogar zu richtigen Problemen. Langsamer startende Apps, ein sichtlich langsamer Browser, längeres Hochfahren und sichtlich ruckelnde Animationen können das Erlebnis mit iOS 8 trüben wie es derzeit auf dem iPhone 4s auftritt.

Langsame Apps auf dem iPhone 4s

Die Experten von ars technica haben die Probe aufs Exempel gemacht und zwei iPhone 4s mit iOS 7.1.2 und iOS 8 miteinander verglichen. So braucht das Apple-Smartphone mit der neuen iOS-Version mit 39,8 Sekunden länger als iOS 7.1.2 mit 36,4 Sekunden zum Hochfahren des Systems nach einem kompletten Ausschalten bis es einsatzbereit ist. Das Öffnen der Mail-App dauert mit dem neuen System 1,30 Sekunden (iOS 7.1.2: 0,91 Sekunden), die Kalender-App 1,25 Sekunden (vorher 0,8 Sekunden), die Kamera braucht nun 1,8 Sekunden anstatt der 1,5 Sekunden unter iOS 7.1.2, während iMessage lediglich 0,2 Sekunden länger braucht. Am längsten dauert das Öffnen des Safari Browsers mit 2,16 Sekunden, nachdem es mit dem alten System nur 1,25 Sekunden dauerte.

Besonders deutlich werden die Probleme bei den System-Animationen wie ars technica weiter berichtet. Zwar ist das iPhone 4s selbst alles andere als wirklich langsam, aber da die Animationen sichtlich ruckeln und augenscheinlich einzelne Frames sogar gänzlich verschlucken entsteht der Eindruck, dass das Smartphone an seiner Leistungsgrenze angelangt ist.

Alles eine Frage der Anpassung

Jedoch kommt noch ein weiters Problem nach dem Update auf iOS 8 hinzu: Die neue iOS-Version ist für die größeren Displays von iPhone 5 und neuer ausgelegt, weswegen auf den 3,5 Zoll des iPhone 4s die Inhalte wie gestaucht wirken und weniger Platz haben als sie eigentlich hätten. Deswegen haben Nutzer beim Verfassen einer E-Mail weniger Platz für den eigentlichen Text zur Verfügung als die neueren Smartphones von Apple. Gerade die Wortvorschläge der Tastatur benötigen doch einiges an Platz.

Insgesamt rät ars technica aber nicht von dem Update auf iOS 8 ab, schlägt aber dennoch vor das Update bis auf weiteres auszulassen. Vermutlich wird Apple wie damals bei dem Update auf iOS 7 reagieren und relativ schnell ein kleineres Update zeitnah veröffentlichen, womit die genannten Probleme behoben werden könnten. Immerhin arbeitet der Konzern bereits an iOS 8.0.1 und will sich damit auf das Beheben entdeckter Fehler kümmern (zum Beitrag). Da bietet sich das iPhone 4s geradezu an.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares