iPhone 6: Phosphorus-Chip ist ein Barometer

Nur noch wenige tage sind es bis zum 9. September hin, der große Tag für die Vorstellung des iPhone 6. Eigentlich ist mittlerweile so gut wie alles was man an wichtigen Dingen wissen müsste zu dem Apple-Smartphone bekannt und doch kommen neue Details zu Tage. Unter anderem ein weiterer Sensor zum Sammeln von Daten: Ein Barometer.

Ursprünglich wurde das Schaltbild des iPhone 6 von GeekBar – ein auf Reparaturen von Smartphones spezialisiertes chinesisches Unternehmen – fehlinterpretiert. Anfangs hielt man den Phosphorus genannten Chip für einen möglichen Nachfolger des Apple M7 Motion Co-Prozessors, der sich um das Sammeln der Daten von verschiedenen Sensoren kümmert. Laut einem Mitglied des MacRumors-Forum handelt es sich dabei aber nicht um einen solchen Co-Prozessor, sondern um einen Sensor zum Messen des atmosphärischen Luftdrucks, auch Barometer genannt.

Wetterstation iPhone 6?

Das lässt nun Spielraum für neue Spekulationen zu, dass das iPhone 6 von Apple ein eingebautes Barometer spendiert bekommt. Besagter Forennutzer leecbaker ist mit dieser Art von Sensoren vertraut und nennt eine schlüssige Erklärung für ein Barometer. Laut seiner Aussage ist der Bosch BMP280 ein barometrischer Drucksensor und könnte in leicht modifizierter Form als BMP282 im iPhone 6 verbaut sein, ganz wie es auf dem Schaltbild von GeekBar verzeichnet ist. Da auch kleinste Modifikationen eines Chips in der Regel zu einer neuen Modellbezeichnung führen, ist diese Erklärung gar nicht mal so abwegig.

iPhone 6 Sensor-SchaltbildBosch BMP280

Einen weiteren Hinweis darauf gibt sogar die aktuelle Beta von iOS 8 selbst: Zuletzt wurde die Health-App des Betriebssystems um die Möglichkeit erweitert, Spirometrie-Daten zu erfassen. Dabei handelt es sich um eine Methode zum Testen der Lunge im Bezug auf Lungenvolumen sowie Luftflussgeschwindigkeiten.

Die Vermutung von leecbaker wird von einem weiteren Forennutzer namens kdarling unterstützt. So sind nach dessen Wissen die Pins des Bosch BMP280 identisch zu den verzeichneten Pins des Phosphorus-Sensor. Er weiß zudem, dass die BMP280-Sensoren nur den Luftdruck messen können, aber nicht Luftfeuchtigkeit und Temperatur. Diese Fähigkeiten sind der Bosch BME-Serie vorbehalten.

Sollte dem wirklich so sein was denPhosphorus-Sensor des iPhone 6 betrifft, dann hätte GeekBar zum zweiten Mal eine Komponente des iPhone 6 falsch interpretiert. Zuletzt ging das Gerücht um, dass ein Schaltplan erneut auf “nur” 1 GB RAM hinweißen würde, was sich im Nachhinein jedoch als Schaltplan für den internen Flash-Speicher herausstellte.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares