iPhone 6s: 12 Megapixel Kamera mit RGBW-Technik

Noch sind es einige Monate hin bis zur offiziellen Präsentation des iPhone 6s, aber das hält die Gerüchte wie so oft nicht im geringsten in Zaum. Das Apple unter anderem an der Kamera-Technik schrauben will ist bekannt, aber nun mehren sich die Hinweise auf das, womit das iPhone 6s auftrumpfen könnte.

Schon länger ist ein Kamera-Sensor mit 12 Megapixel Auflösung im Gespräch für das iPhone 6s (zum Beitrag), was durch Berichte aus Japan nun erneut bestätigt wird. Als Lieferant soll dabei Sony agieren und wäre keine größere Verwunderung, gilt der japanische Konzern immerhin als der mit Abstand führende Anbieter von Smartphone-Kameras und das nicht ohne Grund. Ganz auf die Qualitäten des Sensors alleine verlassen will sich Apple den Gerüchten nach jedoch nicht.

iPhone 6s mit noch besseren Fotos

Zusätzlich zu dem noch nicht näher bekannten Sensor soll das Kamera-System des nächsten iPhone über die sogenannte RGBW-Technologie verfügen, was bedeutet, dass die Kamera des iPhone 6s neben den üblichen roten, blauen und grünen Pixeln auch weiße Farbinformationen aufnehmen, speichern und verarbeiten kann. Das wiederum bedeutet, dass bei schlecht beleuchteten Szenen die Bildqualität insgesamt angehoben wird, ohne auf einen Blitz zurückgreifen zu müssen.

Natürlich sind das nur Spekulationen, die in den finalen Modellen des iPhone 6s und iPhone 6s Plus nicht zwingend verbaut sein müssen. Allerdings steht eine Erhöhung der Kamera-Auflösung mal wieder an, um den Anschluss an die Konkurrenz aus dem Android-Lager nicht zu sehr zu verlieren. Nicht ganz unwichtig dabei anzumerken ist, dass eigentlich schon mit der Generation iPhone 6 die RGBW-Technologie Einzug halten sollte bei dem iPhone. Allerdings waren die Apple-Ingenieure damals noch nicht mit der Qualität zufrieden, was sich den Gerüchten zufolge dieses Jahr wohl geändert hat.

Einer Dual-Kamera im iPhone 6s wird jedoch eine Absage erteilt, wobei nicht ganz klar ist, ob damit zwei Kamera-Linsen nebeneinander gemeint sind oder die Umsetzung eines Patentes, welches den Einsatz eines einzigen Sensors für Front- und rückseitiger Kamera beschreibt (zum Beitrag). Was auch immer an den Gerüchten rund um das iPhone 6s und dessen erheblich verbesserter Kamera zutreffen mag: Im Herbst wird Gewissheit herrschen.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares