Ist TikTok Trumps letzter Ausweg?

Aktuell überschlagen sich die Headlines rund um das bei Jugendlichen sehr beliebte Videoportal TikTok. Schon länger ist von dem amtierenden US-Präsident Donald Trump zu hören, dass ihm das chinesische Unternehmen ein Dorn im Auge ist und er sich mehrere Möglichkeiten vorbehält, gegen die Videoplattform vorzugehen. Allen Anschein stand da auch eine Teilhaberschaft von Microsoft zur Debatte. Donald Trump besteht jedoch auf eine 100-Prozentige Übernahme durch die USA, beziehungsweise US-Unternehmen. Will der US-Präsident mit diesem mächtigen Schwert am Ende noch die Wahl zu seinen Gunsten umschwenken? Die sozialen Medien waren ihm schon einmal bei einem Wahlsieg behilflich.

Es ist aktuell ein wenig chaotisch, was die Informationen rund um das beliebte Videoportal TikTok, von dem chinesischen Unternehmen ByteDance anbelangen. Schon länger ist das bei Jugendlichen sehr beliebte soziale Netzwerk im Fokus von Donald Trump. Dabei steht hauptsächlich der Umgang mit den fast eine Milliarde Nutzerdaten im Fokus der Beobachtung. Diese sollen laut Aussagen der USA an die chinesische Regierung weiter getragen werden. In Indonesien und Indien wurde die App bereits verboten. In den USA hatte Trump in der Vergangenheit schon des öfteren so etwas angedeutet. Er könne sich aber auch durchaus „andere Dinge“ vorstellen. Es gebe „viele Optionen“ so der US-Präsident. Gemeint ist vermutlich eine 100-Prozentige Übernahme des Unternehmens, welche gestern Abend durch einen Tweet von Charles Gasparino noch einmal angeheizt wurde. Darin gibt der US-Journalist bei FOX Business bekannt, dass ihn seine Bank-Quellen von einer Übernahme durch Microsoft informiert hätten.

TikTok ist die am schnellsten wachsende mobile Anwendung

Die Videoplattform – in China auch als Douyin bekannt – entstand 2017 durch die Zusammenlegung mit der App Musical.ly, die mit einer  Lippensynchronisation von Musikvideos und anderen kurzen Clips erfolgreich wurde. Der Umsatz belief sich im vergangenen Jahr (2019) auf 176,9 Millionen US-Dollar, wovon der Hauptanteil von iOS-Nutzern kommt. Diese überwiegend bei Jugendlichen beliebte App, würde in Donald Trumps Händen eine Wende in der Wahl zum US-Präsidenten bringen, bei der er aktuell deutlich hinter Joe Biden liegt. Ein beteiligter chinesischer Investor wäre da undenkbar, der nach aktueller Lage bei einer Microsoft-Übernahme von TikTok noch existent wäre.

So ist aus dem weißen Haus von einem US-Verbot der Videoplattform die Rede. Einen entsprechenden Beschluss will Donald Trump noch heute unterschreiben, so der amtierende US-Präsident. Das Wochenende bleibt also spannend.

[Quelle: Business Insider | Charles Gasparino]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares