iWatch: Apple erhält 2 Patente für Umweltsensoren

Ob sie nun dieses Jahr wirklich vorgestellt wird oder nicht, die Gerüchte zur iWatch von Apple wollen einfach nicht abreißen. Ganz frisch aufgenommen im fröhlichen Reigen der Gerüchte sind neue Sensoren, die verschiedene Daten aus der Umgebung aufnehmen und verwerten. Apple hat genau dafür zwei neue Patente zugesprochen bekommen.

Es ist bereits bekannt das die iWatch neben der Funktion als Uhr vor allem als Fitness-Tracker und Companion konzipiert ist. Die Enthüllungen zu iOS 8 und dem Healthbook lassen daran kaum einen ernsthaften Zweifel zu. Man könnte sie fast schon als eine weiterentwickelte Gear Fit von Samsung betrachten, welche in eine sehr ähnliche Richtung geht. Um diesen Anspruch zu erhärten hat Apple vergangene Donnerstag gleich zwei neue Patente zugesprochen bekommen, die sich um neue Sensoren für verschiedene Umwelt-Daten drehen.

iWatch wird zum Umwelt-Sprachrohr

Im ersten Patent mit der Bezeichnung “Elektronische Geräte mit Umweltsensoren” (Link zum Patent) ist konkret von Sensoren die Rede, welche Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck messen können und in der iWatch verbaut sein könnten. Zumindest würden die neuen Patente genau das abdecken. Jedenfalls ist in dem ersten der beiden Patente die Rede von mehreren Umwelt-bezogenen Sensoren, die über ein elektrisches Interface an einen flexiblen und gedruckten Schaltkreis angeschlossen sind. Der Schaltkreis selbst wiederum ist auf einem Gerät angebracht und bietet mit einer kleinen Öffnung auch noch die Möglichkeit zur Aufnahme und dem Erkennen von Tönen.

iWatch PatentiWatch Patent

Das zweite Patent “Elektronische Gerät mit Temperatursensoren” (Link zum Patent) beschreibt einen eigenständigen Sensor, der sich in einer Taste integrieren lässt. Apple nennt als möglichen Ort die Lautstärke-Tasten des iPhones, aber auch eine Home-Taste auf der iWatch wäre nicht allzu abwegig. Weiterhin heißt es in dem Patent, dass ein wärmeleitfähiges Material wie Metall oder ähnliches die Temperatur auf den Sensor weiterleiten könnte, der sich unterhalb der Oberfläche befindet.

Laut Apple kann das System jederzeit die Temperatur messen und entsprechend verarbeiten, egal ob es sich um einen Werkstoff handelt oder gar die Umgebungsluft. Und an dieser Stelle käme erneut die iWatch ins Spiel, denn diese Technologie könnte das Wearable Device zu einem tragbaren Thermometer verwandeln. Die Körpertemperatur des Fingers könnte protokolliert werden und ähnliches. Oder der Sensor dient dazu um Warnungen auszusprechen, sobald es zu heiß oder zu kalt ist das Gerät zu nutzen.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares