iWatch soll zusammen mit iPhone 6 vorgestellt werden

Das am 9. September das iPhone 6 offiziell vorgestellt wird zweifelt kaum noch jemand ernsthaft. Dazu sprechen einfach zu viele Indizien mittlerweile für dieses Datum. Wann jedoch die iWatch vorgestellt wird ist bisher unklar und die Spekulationen reichen bis hin ins nächste Jahr. Allerdings könnte es doch früher als gedacht der Fall sein.

Das am 9. September zusammen mit dem iPhone 6 auch mit der iWatch ein passendes Zubehör/Gadget vorgestellt wird kommt von John Paczkowski von re/code. Laut seinen Informationen soll die Vorstellung nicht im Oktober stattfinden sondern im September und das würde wiederum mit dem iPhone-Event zusammen passen. Ursprünglich sei wohl wirklich der Oktober geplant gewesen, wie er unter anderem im Juni berichtete. Jedoch habe Apple laut seinen Informanten diesbezüglich die Planungen kurzfristig geändert. Dennoch werde es im Oktober ein Apple-Event geben, wo vermutlich die neuen iPad-Modelle iPad Air 2 und iPad mini Retina 2 vorgestellt werden.

Schnelle iWatch

Zuletzt sorgte Apple-Kenner John Gruber für ein wenig Aufregung als er sagte, dass Apple ein „tragbares Ding“ (=iWatch) noch vor der Motorola Moto 360 auf den Markt kommen könnte. Später stellte sich jedoch heraus, dass er das nu als Scherz meinte (zum Beitrag) und in wirklich keinerlei Informationen zu einer möglichen Vorstellung oder gar Verkaufsstart der iWatch habe.

Auch wenn sowohl der 9. September als Tag der Vorstellung der beiden iPhone 6 Modelle noch nicht bestätigt ist, war John Paczkowski der erste der dieses Datum ins Spiel brachte. Mittlerweile deutet einiges mehr auf den Tag hin, unter anderem eine Pappkarte aus der angeblichen Retail-Verpackung des iPhone 6 (zum Beitrag).

Allerdings trüben Berichte über Produktionsprobleme den möglichen Start der iWatch. Laut dem in Bezug zu Apple sehr treffsicheren Analyst Min-Chi Kuo von KGI Securities könnte der eigentliche Marktstart erst Anfang 2015 erfolgen, was prinzipiell eine Vorstellung der iWatch am 9. September jedoch nicht gefährden dürfte. Es sei denn Apple will wie üblich nur wenige tage zwishcen Präsentation und Marktstart verstreichen lassen, dann könnte das Wearable Device tatsächlich erst später vorgestellt werden. Für Ersteres spricht unter anderem die Sache mit dem Mac Pro 2013, der erst sechs Monate später nach der Vorstellung zur WWDC 2013 tatsächlich verfügbar war.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares