Kodi 17 Krypton: Neue Version des Media-Center ab sofort verfügbar

Die wohl beliebteste Media-Center Software Kodi (neben Plex), welche vielen besser unter Xbox Media Center (XBMC) bekannt ist, liefert ab sofort ein Update. Denn nun gibt es mit Kodi 17 eine neue finale Version, welche unter dem Codenamen Krypton hauptsächlich mit einer neuen Benutzeroberfläche mit dem Namen „Estuary“ beeindrucken kann.

Kodi 17 ab sofort für alle Plattformen

Damit steht eine lange Entwicklungs- und Testphase hinter der neuesten Version Kodi 17.0 aka Krypton. Wie immer und auch einer der größten Stärken des ehemaligen Xbox Media Center ist seine Verfügbarkeit auf den vielen unterschiedlichen Plattformen, wie beispielsweise Windows 10, Linux, MacOS X, Raspberry Pi, iOS und natürlich Android (zum Download).

Gerade auf der letztgenannter Plattform (Minimum Android 5.0 Lollipop) kann auch die eingangs erwähnte neue Benutzeroberfläche „Estuary“ glänzen. Wobei sie auf mobilen Endgeräte ebenfalls eine Überarbeitung erhalten hat und dann „Estouchy“ heißt und damit den alten Skin „Confluence“ ablöst. Das Design zeichnet sich durch eine deutlich „cleanere“ Aufteilung und Optik aus. Einzelne Bereiche und Menüs wirken nun erwachsen und lassen sich übersichtlicher bedienen.

Aber auch die nun neue automatische Ergänzung von Informationen zu Künstlern, Alben und einzelnen Songs in der Musikbibliothek, dürfte den Anwendern große Freude bereiten. Doch auch unter der Haube hat sich einiges getan.

Denn wie auch zuletzt bei Plex, dessen Media-Center bekanntlicher weise seit neuesten auf der NVIDIA Shield Android TV Box vorinstalliert ist (zum Beitrag), bietet auch Kodi 17 einige Raffinessen auf der Game-Streaming-Box. Gerade in Sachen Sound wird ab sofort über den HDMI-Ausgang, TrueHD- und DTS-HD Signale übertragen, was so die Wiedergabe von Dolby Atmos, DTS:X und Auro-3D Sound ermöglicht.

Ebenfalls ein Update haben die Live TV Funktionen erhalten. Nicht nur dass auch hier ordentlich an der Oberfläche geschraubt wurde, wer will kann nun die letzten angezeigten TV-Kanäle direkt als erstes anzeigen lassen. Ebenfalls wurde maßgeblich an der Stabilität des PVR gearbeitet, welches gerade beim Umschalten von Kanälen in der Vergangenheit zu wünschen übrig ließ.

Aber die Developer ruhen sich nicht auf den Lorbeeren aus, sondern sind bereits schon an der Arbeit für Kodi 18, welches in Gedenken an die kürzlich verstorbene Carrie Fisher, mit dem Codenamen „Leia“ (Prinzessin Leia aus Star Wars) versehen wurde.

[Quelle: Kodi]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares