Leak mich: Mögliches LG G6 zeigt sich erstmals mit Dual-Cam

Kurz angedeutet: Wie so häufig wenn ein Smartphone von großem Interesse erwartet wird, sind auch die Whistleblower gefragt ihre direkten Kontakte für entsprechendes Bildmaterial zu bemühen. So ist für das südkoreanische Unternehmen nach dem Flop des „modularen“ LG G5, der Nachfolger – das LG G6 – um so wichtiger. Und wieder wird eine Quelle bemüht, die bereits beim Vorgänger schon durch eine Punktlandung überzeugte.

LG G6 Renderbild

So sind es die werten Kollegen von Android Authority, die sich an dem Material von Shai Mizrachi bedienen, der sich wie eingangs erwähnt auch bei Leak-Material zum LG G5 bewährt hatte (zum Test). Zwei Dinge werden auf dem zur Verfügung gestellten Renderbild deutlich:

  1. Wird das LG G6 Smartphone wieder über eine Dual-Cam verfügen und
  2. wie bereits angekündigt, keinen Modulschacht mehr haben.

Gerade bei der Dual-Hauptkamera wird sich zeigen ob LG an dem Konzept einer „normalen“ 16 Megapixel und einer 8 Megapixel Weitwinkel Linse festhalten wird. Mitbewerber wie Huawei in Kooperation mit dem Traditionsunternehmen Leica, bedienen sich bei der 2-Linsen-Technologie doch eher an einem Monochrom und einem RGB-Sensor.

Auch wenn das auf dem Renderbild dargestellte Smartphone dem LG G5, samt rückseitigen Fingerabdrucksensor sehr ähnlich sieht, unterscheidet es sich dennoch in den Maßen von 149,4 x 72,43 x 7,6 bis 8,4 mm. Denn es wird nach unten hin dicker. Ob dies durch einen leistungsstarken Akku zu erklären ist, bleibt bis auf weiteres Spekulation.

Wie im übrigen auch die technischen Daten, wie ein 5,5 Zoll großes QHD-Display, eine Snapdragon 821 Quad-Core-CPU samt 6 GB RAM. Unter Umständen darf auch LG bereits schon von der neuen Snapdragon 835 Octa-Core-CPU partizipieren (zum Beitrag), wie sie ja bereits auch dem Samsung Galaxy S8 zugesprochen wird. Doch auch hier verbreiten sich aktuell Gerüchte, das Samsung auf den April für seine Galaxy S8 Präsentation ausweicht, da es leichten Produktionsstau bei Qualcomm gibt (zum Beitrag).

[Quelle: AndroidAuthority]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Sagt uns eure Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares